Werbeplanung.at Summit: Das war Tag 1.

Die Entscheider der österreichischen Onlinebranche treffen sich am 4. Und 5. Juli zum Werbeplanung.at Summit in der Orangerie des Schloss Schönbrunn. Ein Rückblick auf den ersten Tag.

© Markus Wache

Wie sieht das Fernsehen der Zukunft aus? Wie erreicht man heutzutage Konsumenten? Und welche Rolle spielen dabei solch kryptisch wirkende Begriffe wie „Blockchain“, „Artificial Intellgence“ und „Datenportabilität“? Diesen Fragen widmeten sich am ersten Tag des Werbeplanung.at Summit 2017 in der Orangerie des Schloss Schönbrunn zahlreiche Experten.  

Eingeleitet wurde der Tag von der US-amerikanischen Onlinemarketing-Expertin Shama Hyder (The Zen Marketing Group), welche den Zuhörern im prall gefüllten Saal A vermittelte, wie sie im 21. Jahrhundert ihre Marke richtig positionieren.  

Danach ging es in die Details: Unter dem Motto „Me, Myself and Artifificial Intelligence“ wurde die Bedeutung Künstlicher Intelligenz für das Marketing diskutiert, bei „The Future of TV“ ging es um die Zukunft des Fernsehens in digitalen Zeiten, und viele weitere Fachthemen begeisterten das Publikum – auch im Social Web: Der Hashtag #wpsummit17 schaffte es auf den ersten Platz der österreichischen Twitter-Tags.  

Den Abschluss des Tages bildeten zwei parallel laufende Veranstaltungen zu zwei heiklen Themen: Das Wechselspiel zwischen Daten und Politik, sowie die Sorgen rund um die EU-Datenschutzgrundverordnung. 

Klicken Sie hier, um alle Artikel zum Werbeplanung.at Summit 2017 zu lesen. 

Der zweiten Tag wird um 8 Uhr morgens mit einem Instawalk durch einen der schönsten Orte der Stadt – den Schlossgarten Schönbrunn – eröffnet. Anschließend erwarten die User viele weitere spannende Sessions, etwa zum Thema Chatbots, zu Fake News und zu Virtual Reality in der Werbung. 

Klicken Sie hier, um das gesamte Programm für den zweiten Tag zu sehen. 

Events

Alle Events anzeigen »