WeQ Shield: Neue KI-Lösung gegen Mobile-Ad-Fraud.

Der Mobile-Advertising-Spezialist WeQ launcht eine neue Anti-Fraud-Lösung namens WeQ Shield, die Werbungtreibende künftig noch besser vor Fraud schützt. WeQ Shield basiert auf Künstlicher Intelligenz, die im Gegensatz zu manuellen oder statisch-automatisierten Systemen, Machine Learning nutzt, um Mechanismen zur Betrugserkennung- und bekämpfung ständig anzupassen.

© Fotolia - Maksim Pasko

 
„Jeder in der Branche leidet unter den Folgen von Ad Fraud. Als technologiegetriebenes Unternehmen sollten wir inhaltlich immer vor den Fraudstern sein. Systeme, die regelbasiert arbeiten, müssen ständig gewartet werden und können deshalb Fraud weder effizient vorhersagen noch vermeiden. Darauf haben sich die Betrüger längst eingestellt und können solche Tools spielend knacken. Machine Learning hingegen ermöglicht es, in Echtzeit Fraud zu verhindern, weil es sich auf neue Methoden sofort einstellen kann“, erklärt Sven Lubek, Managing Director von WeQ.
 
Die WeQ Compliance Taskforce hat seit dem Unternehmenslaunch im April 2018 an WeQ Shield gearbeitet. Das Inhouse-Team besteht aus Developern, Data Scientists und Business-Intelligence-Experten. Sie stehen für die Entwicklung in engem Austausch mit Marken- und Agenturkunden sowie Partnerunternehmen wie Appsflyer, Adjust und TUNE.
 
Da Mobile-Advertising ständig neuen Fraud-Methoden ausgesetzt ist, arbeitet die WeQ Compliance Taskforce kontinuierlich an WeQ Shield. Die Experten nutzen Machine Learning, um täglich Datenpunkte im dreistelligen Millionenbereich nach Abweichungen zu durchforsten. Metriken, die WeQ Shield beobachtet, sind beispielsweise Click-to-Install-Time (CTIT), Session-IDs, Typen mobiler Endgeräte und Betriebssysteme. Auffälligkeiten in den Traffic-Strömen werden vom System gespeichert. Es lernt ständig dazu und hilft WeQ so dabei, Ad-Fraud im Vorfeld zu erkennen und Gegenmaßnahmen einzuleiten. WeQ Shield vereinfacht den Arbeitsaufwand der Account Manager von WeQ. Sie können damit die Kampagnen ständig auf hohem Niveau monitoren, die Anti-Fraud-Benchmarks der Kunden erfüllen und die Kampagnenziele erreichen.
 
Im Kampf gegen Fraud plädiert Sven Lubek für eine enge Zusammenarbeit zwischen Werbungtreibenden und Mobile-Advertising-Partnern: „Advertiser wollen natürlich nur für gewollte Conversions zahlen. Deshalb ist es wichtig, die Kampagnendaten im Auge zu behalten, um verdächtige Muster zu erkennen, zu durchbrechen und ständig zu optimieren. Während das werbende Unternehmen allerdings die Kampagne im Gesamtbild sieht, sehen die Mobile-Advertising-Agenturen und Mobile-Spezialdienstleister oft nur einen Ausschnitt der Daten. Dabei sind Datenaustausch und Transparenz für den effektiven Kampf gegen Fraud immens wichtig.“

Der WeQ-Shield-Prozess im Detail

Die Account Manager bei WeQ nutzen WeQ Shield, um Fraud-Risiken bei Kampagnen frühzeitig proaktiv zu erkennen und zu vermeiden. Sobald eine Kampagne anläuft, startet das Monitoring. Ein Compliance-Tool und die interne BI-Plattform können sofort nicht-konformen Traffic erkennen und ihn automatisch blocken. Über interaktive Dashboards und Visualisierungen sind die Account Manager in der Lage, Kampagnen bis auf Sub-ID-Ebene zu beobachten, um Optimierungen auf Datenbasis einzuleiten.

 

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren