Teads steigert programmatisches Business um 200 Prozent.

Der Bewegtbild-Vermarkter hat seinen programmatisch generierten Umsatz vom ersten bis zum dritten Quartal 2016 verdreifacht

76 Prozent der Buchungen werden über Private Marktplätze getätigt. © Teads

Der Bewegtbild-Vermarkter und Technikdienstleister Teads steigerte seinen programmatischen Umsatz vom ersten bis zum dritten Quartal 2016 um 200 Prozent, das entspricht einer Verdreifachung des programmatisch generierten Geschäfts. Als Gründe nennt Teads das Premium-Inventar und das Angebot für die Kunden, Outstream-Video über einen privaten Marktplatz oder die unternehmenseigene Open Exchange einzukaufen. Private Marktplätze dominierten vor allem im dritten Quartal bei den programmatischen Buchungen, 76 Prozent wurden dort getätigt. Diese Entwicklung wird vor allem von Premium-Publishern begrüßt.

Reichweite

Über fast alle großen DSPs (Demand Side Platforms) kann auf das programmatische Inventar von Teads zugegriffen werden, darunter Google DBM, The Trade Desk, MediaMath, Bidswitch, TubeMogul, Videology, Turn, AppNexus und AOL (Adap.tv). Auch auf der Sell-Side hat der Bewegtbild-Vermarkter in mehr als dreißig Ländern eine hohe Reichweite. Ab Jänner 2017 kommt Spiegel Online zu Teads Partnern. Teads verfügt auch eine große Bandbreite an Branchen. Am privaten Marktplatz sind Angebote aus den Werbekategorien Technologie, Retail und Verbrauchsgüter besonders beliebt. Auf der Open Exchange werden Automotive, Food und Travel am meisten angefragt.

Viewability und Ad-Fraud

Bei wichtigen programmatischen KPIs, vor bei allem Viewability und Ad-Fraud, kann Teads einige gute Zahlen vorzeigen. Durch die hohe Sichtbarkeit wird ein niedriger Cost-per-View erzielt. Außerdem ermöglichen die Outstream-Formate eine um 42 Prozent höhere Sichtbarkeit zu Moats Branchen-Benchmark. Ad-Fraud liegt bei Video-Werbung von Teads mit einem Prozent deutlich unter dem Branchendurchschnitt von 9,3 Prozent, was IAS verfiziert hat. Bei der IAS True Advertising Quality erreicht der Bewegtbild-Vermarkter sogar 852 von 1000 Punkten, was die Kennzahlen von Ad-Fraud, Viewability, Brand Safety und Ad-Clutter berücksichtigt. „Die aktuellen Zahlen belegen, dass Teads der führende Anbieter von Programmatic Outstream ist. Deshalb freuen wir uns, dass wir die steigende Nachfrage nach Premium-Video-Inventar auch programmatisch bedienen können“, sagt Todd Tran, Global Managing Director of Mobile und Programmatic bei Teads. „Gemeinsam mit unseren Kunden werden wir unser programmatisches Angebot weiter ausbauen, um den Erfolg ihrer Kampagnen weiterhin zu steigern.“

© Teads

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren
intelliAd
19. September 2017

Amazon durchdringt fast alle Bereiche des digitalen Marketings und etabliert gerade E-Commerce-Marketing als eigene Disziplin analysiert …

Events

Alle Events anzeigen »