ÖWA Basic-Dezember-Ergebnisse liegen vor.

Android und Chrome sind die dominierenden Internet-Zugangsinstrumente beweisen einmal mehr die ÖWA-Basic-Ergebnisse für den Dezember 2016.

Nicht alle aber fast zwei Drittel der mobilen Internet-Nutzung findet über ein Android-Betriebssystem mit dem eine Fülle an Endgeräten ausgestattet ist, statt. © Android.com

Der Dezember 2016 der Online-Werbeträger in Österreich ist abgerechnet. Die Ergebnisse der technischen Nutzung für den Zeitraum liegen in Form der ÖWA Basic vor. Deren allgemeiner Grundtenor ist: Häufigkeit der Besuche und die Zugriffe legten gegenüber Dezember 2015 weiter zu. In Zahlen gefasst, liest sich das so: der über alle Angebote errechnete Bruttowert weist zum Vergleichszeitraum eine Visit-Steigerung um 12 und eine Page Impression-Wachstum um 15,1 Prozent aus. Die Zahl der Unique Clients stieg um 2,4 Prozent. Das heißt, dass die Online-Werbeträger-Nutzung intensiver wurde. 

Die parallel dazu veröffentlichte Browser-Statistik zeigt, dass 61,7 Prozent der Internet-Nutzung mit Endgeräten erfolgt, die über ein Betriebssystem zugreifen, das explizit für mobile Endgeräte gemacht wurde. Hier hat eindeutig Android mit 62,0 Prozent eine beherrschende Marktposition. 35,8 Prozent entfallen auf das Apple-Betriebssystem iOS. Nicht ganz so mächtig ist der Unterschied in der Nutzungsverteilung auf stationäre Internet-Browser. Aber auch hier führt mit Chrome und 39,9 Prozent ein Google-Produkt. Die Rangelei um die dahinter liegenden Plätze hat diesmal Apple's Safari für sich entschieden. Der Browser überflügelte den Internet Explorer. Firefox rangiert hinter diesen beiden Mitbewerbern. 

Die nutzungsstärksten Einzelangebote im Dezember 2016 waren 

ORF.at mit 71,66 Millionen Visits vor willhaben.at mit 35,91 und Krone.at mit 30,34 Mio. Visits.

Die nutzungsstärksten Dachangebote im vergangenen Dezember waren das 

ORF.at Network mit 83,44 Millionen Visits vor dem willhaben Dachangebot mit 36,07 Mio. und styria digital one Dachangebot mit 33,90 Mio. Visits.

Die Vermarktungsgemeinschaften mit den intensivsten Werbeträger-Frequenzen sind 

Goldbach Audience mit 86,20 Millionen Visits vor styria digital one mit 72,92 Mio und austria.com/plus mit 22,73 Mio. Visits.

Weiters wurde der Quartalsschnitt für das vierte Quartal 2016 veröffentlich. In dieser Drei-Monate-Phase legten die Visits brutto um 11, die Page Impressions um 13,9 und die Unique Clients um 0,8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015 zu.

Events

Alle Events anzeigen »