Goldbach Group setzt 1plusX-Keyword-Targeting ein.

1plusX liefert der Vermarkter-Gruppe eine zusätzliche Targeting-Funktion, um Zielgruppen über Schlüsselwörter zu kreieren.

Jürgen Galler, CEO und Co-Founder von 1plusX, führt mit der Goldbach Group als Lead-Customer Keyword-Targeting auf der Data-Management-Plattform des Unternehmens ein.  © 1plusX

Die Data-Management- und Predictive-Marketing-Plattform 1plusX erweitert die Leistungsfähigkeit der digitalen Medien-Vermarktung um Keyword-Targeting. Diese Aussteuerungsfunktion wird auf der Data-Management-Plattform des Unternehmens verfügbar gemacht. Damit können Zielgruppen durch konkrete Keywords geschaffen und erweitert oder durch den Ausschluss bestimmter Begriffe weiter präzisiert werden. 

1plusX setzt diese Targeting-Variante mit der Goldbach Group um. Sie wurde von der Vermarkter-Gruppe bereits in Kampagnen integriert. Eine Basis dafür ist, laut Annette Dielmann, Chief Product Officer von Goldbach, "ein aus dem Display- und Video-Netzwerk resultierender Datenpool von über 15 Millionen Profilen, der das Keyword-Targeting füttert". Die Erwartungen an das Targeting sind hoch. Laut Dielmann lassen sich damit "hochgradig flexible und aussagekräftige Audiences zusammenstellen, die für jede Kampagne wieder neu herangezogen werden können und immer auf dem aktuellsten Stand sind". 

Das 1plusX-Targeting resultiert, laut Beschreibung, aus einem Ansatz, der nicht nur Nutzverhalten untersucht, sondern auch Inhalte von und Interaktionen mit einzelnen Objekten auf jeder analysierten Website einbezieht". Damit werden sowohl Nutzer als auch Objekte definiert und beide Targeting-Faktoren gematcht. 

Jürgen Galler, CEO und Mitgründer des Predictive-Marketing-Unternehmens, skizziert wie das Targeting funktioniert: "Kunden können auf unserer Data Management Plattform einzelne Kategorien festlegen, um eine Zielgruppe näher zu beschreiben. Beispielsweise Wintersportler. Innerhalb dieser Kategorie können wiederum Keywords wie Skifahren, Winterferien oder die Namen konkreter Wintersport-Regionen angelegt werden." Die 1plusX-Algorithmen ermitteln im Rahmen einer inhaltlichen Analyse digitale Angebote, auf denen diese Schlüsselbegriffe fallen und durch die Nutzer-Analyse jene Cookies beziehungsweise Nutzer-Profile, die mit diesen Seiten interagiert haben. Dann kann zusätzlich die Recency (Zeitfenster) und die Frequency (Häufigkeit) von Interaktion festgelegt werden, um, zum Beispiel, den aktuellen Zeitbezug zu betonen. 

 

intelliAd
19. September 2017

Amazon durchdringt fast alle Bereiche des digitalen Marketings und etabliert gerade E-Commerce-Marketing als eigene Disziplin analysiert …

Events

Alle Events anzeigen »