„Nachholbedarf bei den Conversions ist dramatisch“.

Andreas Helios von Adobe Systems eröffnete mit seiner Keynote zum Thema „Die Transformation des Marketings“ den zweiten Tag des Werbeplanung.at-Summit 2013.

© Andreas Helios von Adobe Systems Werbeplanung.at

Das Marketing hat oft den Bezug zum realen Leben verloren. Wir müssen auf die Wirkung und das Ergebnis zurückkommen, dann treffen wir wieder den Nerv der Entscheider“, sagt Andreas Helios, Marketingleiter Zentraleuropa von Adobe Systems, in seiner Keynote am zweiten Tag des Werbeplanung.at-Summit 2013.

Das digitale Marketing erlaube zwar eine starke Individualisierung und Messbarkeit, dennoch „sind die Kunden immer noch dazu gezwungen, Inhalte zu konsumieren, die nicht für sie zugeschnitten sind“, kritisiert er. Die User seien durch die Informationsüberflutung mit einer sehr schmalen Aufmerksamkeitsspanne ausgestattet. Die Konsequenz daraus – Helios zitiert dabei den Digital Index Report von Adobe aus dem Jahr 2012 – dass 97 Prozent der Seitenbesucher nicht konvertieren.

„Viele Unternehmen sind zufrieden damit, Traffic zu haben und vergessen aber, zu optimieren und den nächsten Schritt zur Conversion zu machen.“ Der Nachholbedarf in diesem Bereich sei „dramatisch“, sagt Helios. „Zwischen dem Markenversprechen des klassischen Marketings und die Realität bei der Transaktion klafft eine riesige Kluft.“

Big Data clever aufbereiten

Das Buzzwort „Big Data“ ist für Helios kein neues Thema, „wenn man vor zehn Jahren auf SAP-Konferenzen war, wurde bereits über die Bewältigung große Datenmengen gesprochen.“ Er plädiert darauf, Big Data nicht als Problem zu sehen, solange man es schaffe, Daten mit Erklärungsgewinn darzustellen. Über das „Urgestein“ von Big Data, die Wetterkarte, gäbe es ja auch keine negativen Stimmen. „Ziel ist es, die Informationstöpfe zusammenzuführen - nicht mit dem Ziel, die Person auszukundschaften -, sondern Personen mit den für sie relevanten Informationen zu versorgen.“

Helios plädiert dafür, in der gesamten Diskussion das Vertrauen in das Sammeln von Daten zu erhöhen: „Transparenz und Klarheit sind die wichtigsten Punkte. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kunden wissen, was Sie sammeln und wo sie dem widersprechen können.“ Seine abschließende Botschaft an die Marketingverantwortlichen: „Seien Sie relevant, testen Sie, messen Sie und machen Sie sich Gedanken über die Konversion.“

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren