Swync-App-Update dient Nutzerbasis-Ausbau.

Das Linzer Startup Synca baut die Kontakt-Management-App um Gruppen-Funktionalität aus.

Synca-Macher: Harald Weinberger (technischer Leiter), Harald Gumpelmaier Mach (Kommunikationsmanager) und Benedikt Aichinger (Gründer und CEO; v.l.n.r.) © Andreas Balon - Synca

Seit dem Launch der App swnyc im September 2016 nimmt das dafür verantwortliche in Linz ansässige Startup Synca sukzessive Optimierungen und Adaptierungen vor, die der App weiterer Terrain im Nutzermarkt einbringen sollen. 

© Synca
Parallel zu den Aktivitäten, die das weitere User-Wachstum stimulieren, verbesserte das Unternehmen die Usability der App und baut den Funktionsumfang aus. Jüngster Erweiterungsschritt: swync-Gruppen. Diese Funktionalität steht seit dem letzten App-Update Nutzern kostenlos zur Verfügung. Konkret soll es das Kontakt-Management von Vereinen und Teams erleichtern. 

Benedikt Aichinger, Synca-Gründer und -CEO, erklärt, dass in der App nun Gruppen erstellt werden können und innerhalb dieser Kontaktdaten zwischen den jeweiligen Mitgliedern ausgetauscht werden können. Das halte die Kontaktlisten innerhalb von Gruppen aktuell. Denn Aichinger habe, wie er sagt, festgestellt, dass es gerade in Vereinen immer zu Komplikationen in der Verwaltung von Kontaktdaten komme, da sich Mitglieder-Daten wie Telefonnummern und Adressen permanent ändern. 

Die App wird von den Alumni-Clubs der Fachhochschule Oberösterreich und der Johannes Kepler Universität genutzt. Synca weist sie als Pilotkunden aus. Das Rote Kreuz Oberösterreich beachsichtigt swnyc als Kontakt-Management-Plattform zu nutzen. Die Organisation will ab kommenden Sommer alle ihre freiwilligen Helfer über die App informieren. 

Tunnel23
09. Juni 2017

Für Michael Katzlberger ist längst das Wie des sinnvollen Einsatzes von Künstlicher Intelligenz in Werbung in den Fokus gerückt. Sein …

Events

Alle Events anzeigen »