Sturm Graz wird eBundesliga-Meister.

Das in Wien ausgetragene Finale der ersten Krone.at eBundesliga-Meisterschaft-Saison ging an die Mannschaft aus Graz.

Das E-Sports-Team des Sturm Graz holte sich am 8. Dezember in Wien den ersten Krone.at eBundesliga-Meistertitel und besiegte in neun FIFA-18-Runden die Teams der anderen Bundesliga-E-Sports-Mannschaften.  © GEPA - Krone.at eBundesliga

Die E-Sport-Teams der Wiener Fussball-Clubs spielten auch in der Krone.at eBundesliga nicht im Kampf um die Meisterschaft mit. Die erste Saison dieser Liga ging am 8. November in Wien zu Ende. Das Final-Entscheidung wurde zwischen den E-Sport-Teams des FC Red Bull Salzburg, LASK Linz und Sturm Graz ausgetragen. 

Nach acht Runden führte Sturm Graz für Red Bull Salzburg und LASK. In der neunten und letzten Runde trafen die Grazer und Salzburger Teams aufeinander. Sturm Graz entschied mit vier Siegen in fünf Einzelduellen das Duell für sich und holte den ersten eBundesliga-Meistertitel. Der LASK landete auf Platz zwei und die Salzburg auf Rang drei. 

© Krone.at eBundesliga
Die zehn Bundesliga-Vereine spielten FIFA 18. Das Finale der eBundesliga war auf drei Medien-Plattformen - Twitch.tv, Sky und  ORF Sport+ - live zu sehen. Auf Twitch waren die Endspiele in voller Länge und moderiert von Krone.at-Reporter Michael Fally zu sehen. Sky Sport Austria lieferte Live-Berichterstattung via Facebook.

Bester Einzelspieler dieser ersten E-Sports-Fussball-Meister-Saison wurde der LASK Linz-Spieler Sercan Kara. Er besiegt Sturm Graz-Spieler Marco Lindner im Finale 3:0. Der dritte Platz ging an Mehmet Köse von FK Austria Wien.

intelliAd
19. September 2017

Amazon durchdringt fast alle Bereiche des digitalen Marketings und etabliert gerade E-Commerce-Marketing als eigene Disziplin analysiert …

Events

Alle Events anzeigen »