Individuelles Sportangebot mit myClubs App.

myClubs bietet unlimitierten Zugang zu Fitness-, Yoga- und Sportstudios zum monatlichen Fixpreis

Die neue Sportapp myClubs überzeugt mit innovativem Konzept und einer Finanzierungsrunde in Höhe von einer Million Euro. © myClubs

Sportangebote nutzen und das ohne jegliche Bindung an ein Fitnessstudio oder Sportvereine und ohne hohe Einschreibgebühren: Ein solches Angebot ermöglicht das österreichische Startup myClubs mit seiner neuen App. Das Marketplace-Konzept überzeugte auch Investoren und ermöglichte so eine Finanzierungsrunde in Höhe von einer Million Euro. Damit ist myClubs bestens für den internationalen Launch, der am 1. März in der Schweiz seinen Anfang nahm, gerüstet.

Mit myClubs können mehr als 2.500 angebotene Kurse pro Woche zu einem Fixpreis besucht werden. In Wien, Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck ist es mit mehr als 200 exklusiven Partnern somit das größte Sport- und Fitnessangebot Österreichs. Mit übersichtlichen Filterfunktionen kann beispielsweise über die Standortsuche der App auf in der Nähe angebotene Sportkurse eingesehen werden. Das Angebot umfasst neben populären Sportarten wie Fitness, Boxen, Yoga und Pilates auch aktuelle Trends wie Crossfit, EMS und Bootcamp, auch Sportinfrastruktur wie Tennis- und Golfplätze sind in in der myClubs App enthalten. Im Sommer stehen sogar Beachvolleyball, Reiten und Wakeboarden auf dem Plan. Das entsprechende Workout muss lediglich mit der App gebucht werden und anschließend wird nur noch vor Ort bei den Sportpartnern via Smartphone oder Membercard eingecheckt. „Klassische Mitgliedschaften im Fitnessstudio sind ein Konzept aus den 90ern – ähnlich wie bei Handyverträgen oder beim Car-Sharing gewinnt auch beim Sport Flexibilität zunehmend an Bedeutung“, erklärt Geschäftsführer Tobias Homberger.

Finanzierung der Internationalisierung gesichert

Mit Investitionen in Höhe einer Million Euro will das Wiener Startup seine nächsten Entwicklungsschritte in Angriff nehmen. So soll einerseits das Entwickler-Team verstärkt, sowie andererseits die Internationalisierung vorangetrieben werden. Gleichzeitig steht durch die Investoren viel strategisches Know-how zur Verfügung. Lead Investor Lukas Püspök, unter anderem an mySugr, LineMetrics, Anyline und Speedinvest beteiligt, Omer Rehman, Vorstandsmitglied der Alpine Equity aus Vorarlberg, und Stefan Häckel, CEO von Vice sind Teil des Investorenteams. Loop New Media konnte zudem als strategischer Investor und Entwicklungspartner gewonnen werden. Homberger blickt vielversprechend in die Zukunft: „Im Moment verdoppeln wir unsere Mitgliederzahl fast jeden Monat und hoffen, dass das natürlich noch lange so weitergeht

Das Abo-Modell der myClubs App

Wie das gesamte Konzept der App ist auch die Abowahl flexibel und individuell. Die monatlichen FLEX Abos sind ohne Mindestlaufzeit und Kündigungsfristen. Abgerechnet wird pro Einheit, das heißt, eine Fitnesseinheit in Graz hat den gleichen Wert wie eine Tennisplatzmiete in Wien, eine Tageskarte in der Kletterhallte in Linz oder eine Yogaeinheit in Salzburg. Dadurch wird das System transparent und garantiert viel Abwechslung beim Workout.

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren