getHUNGRY: Wiener App ermöglicht lokale Essenssuche für Hungrige.

Hungrig nach der Lieblingsspeise, aber keine Ahnung, wo es die jetzt in diesem Moment in der Nähe zu verspeisen gibt? Zu den klassischen Essenszeiten fragen sich viele Menschen: Worauf habe ich heute gerade Appetit? In welchem Restaurant gibt es genau jetzt etwas Gutes und wie komme ich dorthin? getHUNGRY hat ein digitales Service entwickelt, das vor allem die Frage „Was genau gibt es jetzt wo zu essen?“ schnell und einfach beantwortet.

© Get Hungry

Die Wiener Unternehmer Richard Knor (CEO), Pierre Ruban (CMO), und Martin Mildner (CTO) stellen mit getHUNGRY eine Suchmaschine zur Verfügung, mit der hungrige Personen bequem ihr  gewünschtes Essen in ihrem unmittelbaren Umfeld finden können. Besonders die visuelle Darstellung der Speisen und Getränke steht hier im Mittelpunkt - das Auge isst ja bekanntlich mit.

getHUNGRY ist besonders einfach zu bedienen: Mit nur zwei Klicks kann der Essenssucher seine Suchkriterien einstellen, nach denen er Vorschläge für Speisen und Getränke erhält. Neben der Speisen-Suche bietet getHUNGRY auch Zusatz-Features wie Essens-Zustellung und Tischreservierung (mit Verlinkung auf unterschiedlichste Anbieter) im gewünschten Restaurant an.

Die kostenlose App ist erhältlich im Google Play Store und im Apple App Store und sorgt dafür, dass die angezeigten Speisen und Getränke aktuell auch wirklich verfügbar sind. Hungrige Menschen warten schließlich nicht gerne auf ihre Mahlzeit.

Ein Plus für die Gastronomen

Das ambitionierte Gründer-Trio will mit seiner App nicht nur die Essenssuche, sondern auch das Gastronomie-Marketing revolutionieren. Gegen die geringe Gebühr von 1 EUR (netto) pro Posting können Restaurantinhaber Fotos der Speisen und Getränke via Smartphone auf der App selbst posten. getHUNGRY bietet somit für Gastronomen eine kostengünstige und zeitsparende Möglichkeit, zielgerichtet Gäste in ihrer lokalen Umgebung anzusprechen. Der Vorteil dabei ist, dass der Gastronom selbst entscheidet, wann genau und wie lange die Fotos der einzelnen Speisen auf der Plattform zu sehen sind. Die Registrierung auf getHUNGRY erfolgt ohne jegliche Art von Fixkosten und kann jederzeit beendet werden.

Somit kann es sich auch der „kleinste“ Gastronom leisten, potentiellen Gästen seine Speisen visuell schmackhaft zu machen.

Auch für Touristen

Da die App textbasierende Informationen auf ein Minimum reduziert und Speisen hauptsächlich durch Bilder und Symbole darstellt, ist getHUNGRY auch die perfekte Möglichkeit, um fremdsprachige Touristen in das eigene Lokal zu locken. 

“Gerade in den großen sozialen Netzwerken wie Instagram, Facebook oder Snapchat nehmen ansprechende Fotos von Speisen und Getränken einen immer höher werdenden Stellenwert ein. Gute Fotos regen den Appetit an und machen Lust, die Speisen auch auszuprobieren. Mit getHUNGRY können die Gastronomen diesen Emotion-Bild-Effekt optimal nutzen um ihre künftigen Gäste effektiv zu erreichen. Unser Ziel ist es, bis Ende 2019 über 4000 Gastronomiebetriebe zu unseren Kunden zu zählen”, so Richard Knor, CEO getHUNGRY.

Aktuell konzentriert sich das Team von getHUNGRY darauf, die Plattform im Ballungszentrum Wien bekannt zu machen. Nach der Startphase in Wien sollen so schnell wie möglich Berlin und Mailand erschlossen werden.

intelliAd
19. September 2017

Amazon durchdringt fast alle Bereiche des digitalen Marketings und etabliert gerade E-Commerce-Marketing als eigene Disziplin analysiert …

Events

Alle Events anzeigen »