Das österreichische Start Up Parkbob expandiert nach New York.

Das A1 Start Up Parkbob bietet seine Parking-App seit letzter Woche auch für New York City an und trägt somit zur Lösung der Parkprobleme der Metropole bei. Zusätzlich zu den bestehenden 4O Städten hat das A1 Start Up Anfang des Jahres den amerikanischen Markt erschlossen.

© Parkbob

Gestartet wurde in Portland und Seattle und nun wird in New York gelaunched. Mittels selbstlernender Algorithmen und angewandter Data Science erkennt Parkbob automatisch welche der - teils überlappenden - Parkregeln zum aktuellen Zeitpunkt gültig ist. "Wir freuen uns, nun auch den Menschen in der größten Metropole der USA beim Finden von Parkplätzen und Vermeiden von Parkstrafen zu helfen. New York City ist ein Meilenstein für uns, Wir verstehen die Komplexität der Parkregeln großer US Metropolen jetzt viel besser und konnten unsere Technologien dementsprechend anpassen. Die Expansion in weitere US Städte wird uns nun viel leichter fallen", erklärt Christian Adelsberger, CEO Parkbob.

Weltweit 16O weitere Städte in den nächsten 2 Jahren

Heuer sollen noch weitere 30 Städte weltweit erschlossen werden, 20 davon sind in den USA und Kanada geplant. Parkbob-Gründer Christian Adelsberger ist optimistisch, das zu schaffen:, ,Wir haben Algorithmen, die fahrende Autos oder Schatten berechnen und die Stellflächen perfekt bestimmen. Das macht uns viel genauer und schneller".

Darüber hinaus ist Parkbob in Amerika nun Mitglied der BMW Staftup Garage und arbeitet mit dem US-Carsharing-Ableger ReachNow (gehöft BMW) zusammen. Das Parkbob-Team befindet sich in Detroit laufend in Gesprächen mit diversen Organisationen, um weitere Ideen für Kooperationen und technologische Weiterentwicklungen zu diskutieren.

Start Up Standort Wien

Den Standort Österreich sieht Adelsberger aufgrund geringer Personalkosten im Vergleich zum Silicon Valley und anderen globalen Tech-Zentren als wesentlichen Wettbewerbs-Vorteil. "Wir können alles von Österreich aus machen. Anfangs haben wir auch sehr davon profitiert, dass wir in den A1 Start Up Campus einziehen durften und von der A1 Group in puncto Infrastruktur, aber auch durch Expertise bei rechtlichen Fragen, bei der Mitarbeiter-Akquise und beim Networking unterstützt wurden", sagt Adelsberger.

Parkbob kombiniert Echtzeit-Parkdaten aus verschiedensten Quellen mit einer umfangreichen Datenbank aus Parkregeln und verknüpft diese mit Geo-Informationen. Somit weiß das System zu jeder Zeit, wo Parken erlaubt ist, was es kostet und zeigt freie Parkplätze in Echtzeit an. Darüber hinaus ist Parkbob in der A1 Handyparken App integriert, um ein rundum Service zu ermöglichen. Das Parkbob Service für Smartphones ist für iPhone und Android verfügbar. Neben A1 halten die Investoren Pioneers Ventures, Nikolaus Futter, Martin Egger und Markus Ertler Anteile an Parkbob.

www.parkbob.com

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren