Umbruch bei Optimizely.

Dan Siroker gibt das CEO-Mandat von Optimizely an Jay Larson ab, der den Umsatz des Unternehmens vervielfachen soll.

CEO-Selfie. Dan Siroker (links) gibt das CEO-Mandat von Optimizely an Jay Larson (rechts), der den nächsten Wachstumsschub managen soll, ab. © Optimizely

Dan Siroker gründete Optimizely im Jänner 2010 gemeinsam mit Pete Koomen. Siroker gibt sein CEO-Mandat nun ab. Jay Larson soll das auf Customer Experience Optimierungen spezialisierte Unternehmen in die nächste und höchst ambitionierte Wachstumsphase führen. Der Enterprise-Software-Unternehmen-Manager, der zuletzt CEO von Birst war, soll aus dem 90-Millionen- ein Eine-Milliarde-Dollar-Umsatz-Unternehmen formen. 

Optimizely-Mitgründer Siroker verantwortet künftig als Executive Chairman die Bereiche Design, Entwicklung und Produktmanagement. Unter seiner Führung erwirtschaftete das Unternehmen in den vergangenen Jahren im Schnitt einen Umsatz von 90 Millionen US-Dollar. Und der Mitarbeiter-Stand wuchs auf 400 an. 

Unter Larson soll der nächste Wachstumsschub erfolgen und Optimizely als weltweit führenden Experimentation-Plattform etabliert werden. Er nimmt zu den Rahmenbedingungen dieses Wachstumzieles Stellung: "Bis 2020 werden vier Milliarden Menschen einen Internet-Zugang haben. Daher war nie die Notwendigkeit größer, die Touchpoints zwischen Käufer und Verkäufer zu optimieren."

Optimizely sei, wie er sagt, in der richtigen Position, Unternehmen jeder Größe dabei zu helfen, durch Experimentation ihre Umsätze zu steigen. "Unsere System und Kosten sind so angelegt, dass Kunden gleichzeitig höhere Umsätze und einen sofortigen Return-on-Investment erwirtschaften können", propagiert Larson.