Hohnhorst wechselt zu Momox.

Christian von Hohnhorst setzt seine Laufbahn in der Geschäftsführung des Re-Commerce-Anbieters Momox fort.

Christian von Hohnhorst hat bei Momox die Verantwortung für die Finanzen des Re-Commerce-Händlers übernommen. © Momox

Christian von Hohnhorst ist seit Jahresbeginn 2017 als Chief Financial Officer (CFO) für Momox tätig. In dieser Funktion ist der diplomierte Kaufmann für den Finanzbereich der Re-Commerce-Marken Momox, Medimops und Ubup verantwortlich. Er will, wie er sagt, die "Internationalisierung des Geschäftsmodells" des Online-Ankaufsservice vorantreiben. 

Hohnhorst kommt von Gutefrage.net und war dort von September 2013 bis Dezember 2016 ebenfalls CFO. Von Jänner 2000 bis August 2013 arbeitete er in verschiedenen Finance-Management-Funktion von StepStone.

2017 soll, daran wird Hohnhorst aktiv mitwirken, das Momox-Geschäft in allen Kategorien weiter ausgebaut werden, nimmt Heiner Kroke, CEO des Re-Commerce-Anbieters, dazu Stellung. Er avisiert, dass "das Fashion-Segment", das unter Ubup betrieben wird, "und das internationale Geschäft die Wachstumstreiber im Jahr 2017 seine werden". 

Derzeit betreibt Momox länderspezifische Plattformen in Österreich, Frankreich und Großbritannien, die von Berlin aus gemanagt werden. Die Expansion in einen weitern Markt wird gerade vorbereitet. 

Momox kauft gebrauchte Produkte zum Festpreis und bei kostenlosem Versand an. Diese Produkte werden dann über die Online-Shops Medimops für Medien und Ubup für Mode zum Kauf angeboten. Das 1.200 Mitarbeiter beschäftigende Unternehmen handelt die gebrauchten Waren auch über Amazon und eBay. Laut eigenen Aussagen liegt "Momox auf Platz 2 der erfolgreichsten Amazon-Händler weltweit".