Zum 80. Geburtstag von Romy Schneider: Ein ORF-Programmschwerpunkt in TV und Radio.

Am 23. September 2018 jährt sich der Geburtstag von Romy Schneider zum 80. Mal – der ORF widmet der unvergessenen Schauspielerin einen Programmschwerpunkt in TV und Radio.

© ORF / Kineos

Bereits am 17. September ist der Mythos Romy Schneider Thema im „kulturMontag“, es folgen TV-Porträts, Dokumentationen und Filmklassiker in ORF 2, ORF III und 3sat – darunter u. a. das Porträt „Romy – La Rose“ über das faszinierende Leben Schneiders von Lisbeth Bischoff, der beliebte „Sissi“-Dreiteiler, „Der Swimmingpool“, „Monpti“, ihr letzter Film „Die Spaziergängerin von Sans-Souci“ und ein „Kultur Heute Spezial“ in ORF III. Eine Ausgabe der Ö1-„Hörbilder“ stellt die Frage „Wer bist Du, Romy?“.

Der Programmschwerpunkt im Detail:

Montag, 17. September, ab 22.30 Uhr, ORF 2

„kulturMontag“: 80. Geburtstag Romy Schneider – Der Mythos lebt

Zum 80. Geburtstag von Romy Schneider wird u. a. Alice Schwarzers Biografie über die österreichische Schauspiellegende mit bisher unbekanntem Material neu aufgelegt. Der „kulturMontag“ berichtet über neue Perspektiven des Mythos Romy Schneider.

 

Montag, 17. September, 0.00 Uhr, ORF 2

“Romy – La Rose”

Die Dokumentation von Lisbeth Bischoff zeigt das faszinierende Leben der letzten Diva des 20. Jahrhunderts, deren Schönheit und tragisches Schicksal die Fantasien von Millionen beschäftigt. Rast- und ruhelos war sie auf der Suche nach Anerkennung, nach geistiger Anregung und dem familiären Glück.

Freitag, 21. September, 0.05 Uhr, ORF 2

„Die Spaziergängerin von Sans-Souci“

Romy Schneiders letzter Film, in dem sie eine Doppelrolle übernahm:

Paris, 1981. Menschenrechts-Aktivist Max Baumstein (Michel Piccoli) erschießt scheinbar grundlos den Botschafter Federico Lego. Vor dem Prozess erzählt er seiner jungen Frau Lina (Romy Schneider) die Vorgeschichte seiner Tat: In Berlin, im Jahre 1933, haben die Nazis seinen Vater kaltblütig ermordet.

 

Samstag, 22. September, 9.35, 11.15 und 13.10 Uhr, ORF 2 „Sissi“, „Sissi, die junge Kaiserin“ und „Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin“

Romy Schneider in jener Rolle, die sie berühmt machte: An der Seite von Karlheinz Böhm eroberte sie als junge Kaiserin die Herzen des Fernsehpublikums. In weiteren Rollen spielten 1955, 1956 und 1957 u. a. Magda Schneider, Josef Meinrad und Gustav Knuth unter der Regie von Ernst Marischka.

 

ORF-III-Schwerpunkt von 21. bis 23. September

ORF III widmet Romy Schneider einen umfangreichen Programmschwerpunkt mit Dokumentationen, einer Auswahl ihrer beliebtesten Filme und einem „Kultur Heute Spezial“, das am Freitag, dem 21. September, um 19.45 Uhr den Auftakt des Programmreigens bildet. Am Samstag, dem 22. September, steht Romy Schneider in zahlreichen „Romy Schneider Spezial“-Ausgaben bereits ab 15.00 Uhr im Mittelpunkt, beginnend mit Alfred Weidenmanns Film „Scampolo“ (15.00 Uhr) aus dem Jahr 1958. In „Monpti“ (16.45 Uhr) verliebt sich Anne-Claire (Romy Schneider) in einem Pariser Park in einen jungen Studenten und Zeichner (Horst Buchholz), den sie Monpti („mein Kleiner“) nennt. Biografisch wird es in „Romy – Der Film“ (18.25 Uhr) von Regisseur Torsten C. Fischer aus dem Jahr 2009. Jessica Schwarz verkörpert in dieser Filmbiografie den Aufstieg zum Inbegriff der Sinnlichkeit – von der „Sissi“ zur Diva – und ihre Suche nach dem privaten Glück. Im Hauptabend folgt in der „zeit.geschichte“ die Dokumentation „Die letzten Tage einer Legende:

Romy Schneider“ (20.15 Uhr) von Bertrand Tessier. Anschließend folgt Andrzej Zulawskis Film „Nachtblende“ (21.05 Uhr) über die erfolglose Schauspielerin Nadine, die Soft-Pornos dreht, um sich über Wasser zu halten. Der Samstag schließt mit „Die Liebe einer Frau“ (22.55 Uhr) von Costa-Gavras. Am Sonntag, dem 23. September, startet das „Romy Schneider Spezial“-Programm bereits ab 9.00 Uhr mit „Robinson soll nicht sterben“ von Josef von Báky aus dem Jahr 1956. Die Dokumentation „Romy – La Rose“ (10.35 Uhr) von Lisbeth Bischoff wirft anschließend einen Blick auf das faszinierende Leben der letzten Diva des 20. Jahrhunderts, deren Schönheit und Schicksal die Fantasie von Millionen beschäftigt. Nach dem Remake des Stummfilmklassikers „Der letzte Mann“ (16.50 Uhr) schließt der Schwerpunkt mit „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ (18.35 Uhr) von Hans Deppe aus dem Jahr 1953.

Samstag, 22. September, 9.05 Uhr, Ö1

„Hörbilder“: Wer bist Du, Romy? Annäherung an eine geschundene Seele Hörstück von Barbara Braun und Peter Waldenberger

Romy Schneider, oder schlicht und distanzlos „Romy“, das ist ein Name, der längst zu einem Mythos geworden ist. Ein Mythos, der vor allem mit einer sagenhaften Schauspiel-Karriere, mit Glamour, aber auch mit zahlreichen privaten Tragödien in Verbindung gebracht wird. Gegen viele dieser Schlagworte oder auch Zuschreibungen setzte sich die 1938 in Wien geborene Künstlerin immer wieder – erfolglos – zur Wehr. Dennoch bleibt das meiste davon untrennbar mit ihrer Biographie verbunden. In eine bekannte, über mehrere Generationen reichende Schauspieler-Familie hineingeboren, war Rosemarie-Magdalena Albach, so ihr bürgerlicher Name, wohl prädestiniert für die Schauspielerei. Schon als junges Mädchen erkannte sie allerdings die Ambivalenz des Vor-der- Kamera-Stehens, das sie mit einer Sucht, „einem süßen Gift“ verglich.

Trotzdem widmete „Romy“ von ihrem 14. Lebensjahr an bis zu ihrem rätselhaften Tod im Alter von nur 43 Jahren einen Großteil ihres Lebens dem Film. Am 23. September 2018 wäre Romy Schneider 80 Jahre alt geworden. Ein theatrales Porträt über das kurze Leben und den langen Nachruhm eines Weltstars, das einige wenig bekannte Aspekte in Leben und Werk der Künstlerin verhandelt.

Fünfteilige Romy-Schneider-Reihe in 3sat

Am Freitag, dem 21. September, spielt um 22.25 Uhr in „Der Swimmingpool“ das einstige Traumpaar der 1950er Jahre – Romy Schneider und Alain Delon – gemeinsam in der zum Klassiker avancierten Vierecksgeschichte um Liebe, Eifersucht und Hass. Am Samstag, dem 22. September, folgt um 17.15 Uhr der Heimatfilm „Die Deutschmeister“. Der Film „Romy – La Rose“ (Samstag, 22. September, 23.00 Uhr) zeigt das Leben der letzten Diva des 20. Jahrhunderts und Hans Jürgen Syberbergs Dokumentarfilm „Romy – Porträt eines Gesichts“, am Sonntag, dem 23. September, um 12.00 Uhr, bietet einen faszinierenden Blick auf die 27-jährige Romy Schneider, die sich damals auf der Suche nach ihrem künstlerischen Selbstverständnis befand. An der Seite von Christopher Plummer und Gert Fröbe spielt Romy Schneider in dem actionreichen Film „Spion zwischen zwei Fronten“ am Sonntag, dem 23. September, um 16.15 Uhr.

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren
Screenshot vienna.at
12. November 2018

Trotz deutlich ruhigerer Nachrichtenlage kann das Stadtportal vienna.at in der aktuellen Österreichischen Web Analyse (ÖWA) im Vergleich …