Studie: YouTube-Nutzer sind kostbare Kunden für Werbewirtschaft.

Eine Ipsos-Studie zur YouTube-Nutzung in Österreich liefert interessante Aufschlüsse über die Vorlieben und das Verhalten der heimischen User. Die Österreich-Ergebnisse liegen Werbeplanung.at exklusiv vor

Bei der Nutzung von YouTube zeigt sich, dass die Österreicher dort vor allem nach Unterhaltung suchen. © Grafik: YoutTube Werbeplanung.at

YouTube-Nutzer in Österreich sind jünger sowie länger und aktiver im Web unterwegs als User, die YouTube nicht nutzen. Zu diesem Ergebnis kommt die globale "YouTube Global Audience Study", die vom Marktforschungsunternehmen Ipsos durchgeführt wurde. Die Österreich-Ergebnisse liegen Werbeplanung.at exklusiv vor. Demnach sind 39 Prozent der heimischen YouTube-User zwischen 18 und 34 Jahre alt, 80 Prozent der heimischen YouTube-Nutzer surfen täglich im Web. Generell sind sie internetaffiner als Nicht-User: 71 Prozent von Ihnen nutzen ein Smartphone, bei den Nicht-Usern sind es 44 Prozent. Bei den Tablets fällt der Unterschied etwas geringer aus: 22 Prozent der YouTube-Nutzer verwenden ein Tablet, bei den Nicht-Usern tun dies 18 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit, zwischen verschiedenen Devices zu switchen, ist bei den heimischen YouTube-Nutzern dreimal höher.

Laut der Studie sind die YouTube-User zudem kostbare Kunden für die Werbewirtschaft. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich elektronische Geräte kaufen ist 2,4 mal höher als bei Nicht-Usern. Dies trifft auch auf den digitalen Kauf, bezeiehungsweise Download von Büchern, Musik oder Filmen (2,6 mal höher) sowie auf den Kauf von Apps (2,7 mal höher) zu. YouTube-Nutzer in Österreich sind außerdem sehr aktiv im Web unterwegs: 53 Prozent sharen regelmäßig Content, 37 Prozent posten Kommentare auf Blogs oder Foren und 43 Prozent sprechen mit ihrem Bekanntenkreis über Inhalte, die sie auf YouTube gesehen haben.

Bewegtbild-Ads zeigen Wirkung

Ebenfalls interessant für Werber: 41 Prozent der heimischen YouTube-User haben schon einmal auf ein Ad reagiert, das sie auf dem Portal gesehen haben, etwa durch einen Klick auf das Werbemittel, den Besuch der Unternehmens-Website, die Suche nach weiteren Informationen zu einem Produkt oder durch den Kauf des beworbenen Produkts. 84 Prozent sind sich bewusst, dass es auf der Videoplattform Ads gibt, die mit einem Klick übersprungen werden können. 71 Prozent geben an, dass diese Möglichkeit die Freude an der Nutzung des Portals erhöht.

You Tube2

Laut der Studie sind heimische YouTube-User kostbare Kunden für die Werbewirtschaft. (Grafik: YouTube)

Die Studie belegt zudem, dass die Videoplattform bei der Mediennutzung eine andere Rolle einnimmt als das Fernsehen. 49 Prozent der YouTube-Nutzer geben an, dass der Fernseher häufig im Hintergrund läuft, während sie ein anderes Device verwenden. 47 Prozent sind der Ansicht, dass Sie auf dem Portal mehr Unique Content finden als im TV und 25 Prozent sind der Ansicht, dass YouTube für ihre Generation relevanter ist als das Fernsehen.

Musikvideos an erster Stelle

Bei der Nutzung des Portals zeigt sich, dass die Österreicher dort vor allem nach Unterhaltung suchen. 88 Prozent der Nutzer geben an, auf der Plattform nach solchen Inhalten zu suchen. 65 Prozent wollen etwas lernen oder bei einem Thema auf dem neuesten Stand bleiben und 50 Prozent sind wegen des sozialen Aspekts auf der Plattform, etwa um dort Inhalte mit anderen zu teilen. Bei den Kategorien der Videos liegen Musikvideos bei den heimischen Nutzern mit 75 Prozent klar an erster Stelle. Dahinter folgen Previews oder Trailer zu Filmen (43 Prozent), Kurzfilme (32 Prozent), Live-Musik (30 Prozent) sowie "Do It Yourself"-Anleitungen mit 25 Prozent.

Youtube4

 41 Prozent der heimischen YouTube-User haben schon einmal auf ein Ad reagiert, das sie auf dem Portal gesehen haben. (Grafik: YouTube)

Für die Studie wurden mehr als 1.500 Menschen zwischen 13 und 64 Jahren aus Österreich befragt. Die Erhebung wurde vom 27. Juni bis zum 30. September 2013 durchgeführt.

 

Events

Alle Events anzeigen »