Steuerschlupfloch: 20 Mrd. von Google um Europa vorbeigeschleust?.

Google soll im Jahr 2017 etwa 20 Mrd. Euro durch die Nützung von legalen Steuerschlupflöchern um Europa herum vorbeigeschleust haben.

© Google: Wir haben keine Preisliste Werbeplanung.at

Wie Reuters berichtet habe der Mutterkonzern Alphabet die Einnahmen über die Niederlande auf die Bermudas überwiesen, wie aus Dokumenten der Niederländischen Handelskammer hervorgehen soll. Auf den Bermudas gibt es für Unternehmen aktuell keine Einkommensteuer. Diese Praxis habe Google demnach auch schon 2016 angewendet und damals rund 16 Mrd. Euro auf die Bermudas transferiert. Google ist sich keiner Schuld bewusst und betont, alle gültigen Steuersätze der jeweiligen Länder beachtet zu haben. Damit ist 2020 dann jedoch Schluss, denn auf Druck der Europäischen Union und der USA habe Irland entschieden, die bisher legalen Steuerschlupflöcher von Google 2020 zu beenden.

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren
Pavel Laurencik
03. Juni 2019

Ein neues Magazin bereichert seit 31.5.2019 die österreichische Medienlandschaft: das Wirtschaftsmagazin für Frauen SHEconomy – die neuen …