Paid Content: Wer zahlt was?.

Spotify, Netflix, Dazn und Co. haben das Zahlen für digitale Inhalte etabliert, auch der Konsum von bezahlpflichtigen E-Books ist selbstverständlich. Doch wofür und wie viel bezahlen Österreichs User wirklich?

Bezahlte Online-Inhalte: Die meisten User bezahlen für Filme/Videos/Serien und Musik © MindShare

Bis zu 20 Euro geben die meisten Befragten für Onlineinhalte wie Filme, Serien, Videos oder Musik aus. Dazu zählen auch Onlinezeitungen und -magazine sowie Testberichte.

Das zeigt eine Erhebung der Mediaagentur Mindshare in Kooperation mit update, bei der 260 Österreicher im Alter von 15 bis 59 Jahren online befragt wurden, wie sie zu Online-Bezahlmodellen stehen. Die höchsten Beträge werden für E-Learning und Onlinespiele ausgegeben, nämlich bis zu 200 Euro jährlich. Eine gelebte Bezahlkultur hat sich vor allem bei den Jüngeren etabliert.

„Das Potenzial der Paid-Content-Modelle ist in Österreich noch nicht ausgeschöpft und wird speziell für Zeitungen auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen“, sagt Sabine Auer-Germann, Business Planning Director und CIO Mindshare.

Eine zentrale Erkenntnis der Erhebung: Jüngere User sind offenbar bereit, zu zahlen, tun es aber oft nicht, da vieles ohnehin gratis verfügbar ist. Ältere Menschen schätzen Formen von Metered-Modellen, bei denen eine gewisse Menge an Inhalten kostenlos verfügbar ist und die erst nach einer bestimmten Anzahl kostenpflichtig werden.

Events

Alle Events anzeigen »