Österreichisches Startup Zizooboats wird von Axel Springer gefördert.

Das Unternehmen nimmt am vierten Durchgang des Accelerators Plug and Play teil. Über das Portal können User weltweit Boote mieten

Über das Portal zizooboats.com können User weltweit Boote mieten. © https://www.zizooboats.com Werbeplanung.at

Axel Springer Plug and Play, ein Förderprogramm für Startups, geht in die vierte Runde. Mit Zizooboats nimmt auch eine Plattform und Community aus Österreich teil. Über das Portal können User weltweit Boote mieten. Der Nutzer kann dabei nach einer bestimmten Destination und dem gewünschten Zeitraum suchen. Anschließend werden ihm verschiedene Boote vorgeschlagen, die direkt über die Plattform gebucht werden können. Wie der "Kurier" berichtet, wurde die Plattform von Anna Banicevic, Sinan Masovic und Ivan Miletic gegründet. Banicevic war davor unter anderem für Google in London tätig. Der Unternehmensname bezieht sich übrigens auf den französischen Meeresbiologen Jacques-Yves Cousteau, dessen Spitzname "Zissou" gewesen sein soll.

Insgesamt nehmen acht Startups an dem Programm teil, die meisten davon aus Isreal. "Wir freuen uns, dass die internationale Attraktivität von Axel Springer Plug and Play weiter zunimmt. Besonders spannend ist, dass viele Startups aus dem technologieaffinen Israel unseren Accelerator und unsere Kontakte ins Silicon Valley schätzen", sagt Jörg Rheinboldt, Geschäftsführer von Axel Springer Plug and Play. Das Programm würde außerdem zeigen, "dass Berlin als Standort für internationale Startups immer interessanter wird".

Künstler und Startups

Für das Förderprogramm haben sich Axel Springer und das Plug and Play Tech Center, ein Startup-Investor und Accelerator aus dem Silicon Valley, zusammengeschlossen. Das Programm umfasst eine Anschubfinanzierung von 25.000 Euro, ein umfassendes Mentoring, Workshops und den Zugang zum internationalen Netzwerk der Partner. Alle Startups arbeiten für drei Monate in Büroräumen in Berlin-Kreuzberg, die auch von Künstlern als temporäres Atelier genutzt werden. Startups und Künstler sollen sich gegenseitig inspirieren. Im Gegenzug erhält Axel Springer Plug and Play fünf Prozent der Unternehmensanteile.

Der nächste Programmdurchlauf von Axel Springer Plug and Play startet Ende Oktober 2014. Noch bis zum 29. August 2014 sind hierfür Bewerbungen möglich. Das Programm richtet sich sowohl an internationale Startups mit digitalen mediennahen Geschäftsmodellen, sowie diesmal auch an Startups aus dem Connected-Car-Bereich.


Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren