Kurier.at schafft sich mit Damen-Fussball-EM Sichtbarkeit.

Die Messung der Google One Box-Sichtbarkeit von Medien in Österreich zum Sport-Event ergab für Kurier.at und Laola1 beste Werte.

Die Berichterstattung rund um das ÖFB-Damen-Nationalteam, dessen von der Öffentlichkeit unerwartet gutes Abschneiden bei der UEFA Damen EM 2017 in den Niederlanden und das Fussball-Turnier an sich, brachte Online-Medien Google-Präsenz und vermutlich auch Traffic. © APA - Hans Punz

Von 25. Juli bis 7. August stellte Otago in kurzen Intervallen bei Google Suchanfragen mit den Schlagworten "Damen Fussball EM". Damit wurde die Online-Medien-Sichtbarkeit und -Präsenz in der sogenannten One Box der Suchmaschine, einem Bereich mit Medien-Schlagzeilen oberhalb des generischen Suchergebnis-Index, in Österreich eruiert. 

© Otago
Das Unternehmen kommt zu dem Ergebnis, dass Kurier.at vor Laola1 und Spiegel.de im genannten Zeitraum die beste Schlagzeilen-Sichtbarkeit generieren und damit vermutlich auch entsprechenden Traffic auf den jeweils eingeblendeten Inhalten hatte. Laola1 ist das einzige Online-Only-Medium in dieser Reihung. Spiegel.de und FAZ.net sind wiederum zwei deutsche Online-Nachrichten-Titel unter den zehn Gereihten. 

© Otago
Entscheidend für eine derartige Top-Platzierung ist eine konsequente und dauerhafte  Berichterstattung über einen gewissen Zeitraum zum Thema. Das bestätigt auf Jan Königstätter, Geschäftsführer von Otago: "Konsequente Beichterstattung zu einem Thema bringt gute Sichtbarkeit in Google News. Frequenz wird klar belohnt."