Kurier.at schafft sich mit Damen-Fussball-EM Sichtbarkeit.

Die Messung der Google One Box-Sichtbarkeit von Medien in Österreich zum Sport-Event ergab für Kurier.at und Laola1 beste Werte.

Die Berichterstattung rund um das ÖFB-Damen-Nationalteam, dessen von der Öffentlichkeit unerwartet gutes Abschneiden bei der UEFA Damen EM 2017 in den Niederlanden und das Fussball-Turnier an sich, brachte Online-Medien Google-Präsenz und vermutlich auch Traffic. © APA - Hans Punz

Von 25. Juli bis 7. August stellte Otago in kurzen Intervallen bei Google Suchanfragen mit den Schlagworten "Damen Fussball EM". Damit wurde die Online-Medien-Sichtbarkeit und -Präsenz in der sogenannten One Box der Suchmaschine, einem Bereich mit Medien-Schlagzeilen oberhalb des generischen Suchergebnis-Index, in Österreich eruiert. 

© Otago
Das Unternehmen kommt zu dem Ergebnis, dass Kurier.at vor Laola1 und Spiegel.de im genannten Zeitraum die beste Schlagzeilen-Sichtbarkeit generieren und damit vermutlich auch entsprechenden Traffic auf den jeweils eingeblendeten Inhalten hatte. Laola1 ist das einzige Online-Only-Medium in dieser Reihung. Spiegel.de und FAZ.net sind wiederum zwei deutsche Online-Nachrichten-Titel unter den zehn Gereihten. 

© Otago
Entscheidend für eine derartige Top-Platzierung ist eine konsequente und dauerhafte  Berichterstattung über einen gewissen Zeitraum zum Thema. Das bestätigt auf Jan Königstätter, Geschäftsführer von Otago: "Konsequente Beichterstattung zu einem Thema bringt gute Sichtbarkeit in Google News. Frequenz wird klar belohnt." 

Stefan Mey
11. August 2017

Die Bedrohung durch ‚Fake News‘ diskutieren Experten bei den Österreichischen Medientagen am 21. September. Warum diese in Österreich noch …

Events

Alle Events anzeigen »