Kinderdaten: YouTube im Visier von Verbraucherschützern.

Amerikanische Verbraucherschützer haben am Montag Ermittlungen gegen YouTube gefordert. Grund soll der Missbrauch von Daten von Kinder sein.

Youtube hat mit einer Beschwerde von Verbraucherorganisationen zu kämpfen. © Youtube-Werbung steigert Reichweiten von TV-Kampagnen Werbeplanung.at

Insgesamt 23 Organisationen haben eine Beschwerde an die US-Handelsbehörde FTC unterzeichnet, in der behauptet wird, dass YouTube illegal Informationen von Minderjährigen sammelt, um diese für zielgerichtete Werbung zu verwenden. Demnach sollen Daten wie Standort und Telefonnummern gesammelt werden, ohne dass jedoch die Eltern zustimmen.

Werbepartner würden YouTube dem Artikel zufolge sogar Prämien zahlen, um dieses Segment ansprechen zu können. Zudem argumentiere Google falsch, indem sie behaupten, YouTube sei nur für über 13-Jährige. Dafür seien zu viele Inhalte wie Zeichentrickfilme und Spielzeugreklamen online. Google teilte auf Anfrage in US-Medien mit, das Unternehmen wisse nichts von der Beschwerde und meinte, dass der Schutz von Kindern Priorität genieße.

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren

Events

Alle Events anzeigen »