Hervis launcht Community-Plattform.

Pulpmedia setzt für den Einzelhändler die Community-Plattform GetMovin.at um.

Birgit Kocher und René Rüdell von Hervis starten mit der Arbeit von Paul Lanzerstorfers Pulpmedia die Sport-Community-Plattform GetMovin.at. Damit will Hervis Sport-Treffs aus ganz Österreich eine Vernetzungs- und Interaktionsalternative zu Facebook bieten.  © Pulpmedia

Die über Österreich verstreuten Sport-Treffs, deren Mitglieder sich bislang via Facebook vernetzten und dort miteinander kommunizieren, sollen künftig auf GetMovin.at miteinander interagieren. Der Sports-Club des Einzelhändlers verfügt seit einigen Tagen über eine eigene Plattform, deren Nutzung auch aus Datenschutz-Gründen durchaus Sinn macht. 

© Hervis - Pulpmedia
Hervis will auf der Plattform die "größte Community für Sport in Österreich" etablieren und für mehr Bewegung im Land sorgen. Um den sich auf der Plattform tummelnden Aktiven etwas zu bieten, was Hervis dem Größe-Ziel näher bringt, wurde die Vernetzbarkeit nach Postleitzahl ermöglicht. Auf diese Weise sollen Menschen, die sich lokale nahe sind, zum gemeinsamen Trainieren bewegt werden. Lokale Coaches, die Teil der GetMovin.at-Community sind, werden die lokalen Sportgemeinschaften unterstützen. 

© Hervis - Pulpmedia
Auf der Community-Plattform werden zusätzlich zu den regulären Treffs weitere spezielle Events angeboten. Jede absolvierte Trainingseinheit und Event-Teilnahme bringt den Community-Mitgliedern Punkte, die ab einer gewissen Menge gegen Hervis-Gutscheine getauscht werden können. Weiters soll ein Badge-System die Community zur aktiven Beteiligung, wie beispielsweise die Erweiterung eines Freundeskreises durch Einladungen, motiveren. 

GetMovin.at ist eine Arbeit von Pulpmedia. Die Agentur ist seit Sommer 2017 für die Social-Media-Kanäle des Sportartikel-Händlers verantwortlich. 

Paul Lanzerstorfer, Pulpmedia-Geschäftsführer, teilt mit, dass bei der vorliegenden Realisierung "die Herausforderung bestand, eine Online-Community aufzubauen, die unabhängig von Social-Network-Grenzen funktioniert". Dabei war, wie er sagt, wichtig, "dass wir kein weiteres soziales Netzwerk erfinden, sondern ein modernes Kundenbindungsprogramm entwickeln, das nahe am Produkt ist und mit Gamification-Ansätzen und einem hohen sozialen Faktor punktet". 

 

Events

Alle Events anzeigen »