Grazer e.com launcht soziales Netzwerk.

In Graz wird an einem VR-fähigen sozialen Netzwerk gebaut, das connect heißt und nun bezugsfähig ist.

Michael Schöggl und sein e.com-Team in Graz sind dabei ein VR-fähiges soziales Netzwerk auf die Beine zu stellen, um es im Herbst dieses Jahres auch launchen zu können.  © connect - e.com

© connect - e.com
Die Menschen, die sich für ihr digitales, soziales Leben für connect vom Grazer Unternehmen e.com entscheiden, beziehen dort ein Loft, das nach individuellen Vorlieben gestaltbar ist. Der Aufenthalt ist dort via Virtual-Reality-Brille möglich. Und zum Zeitvertreib stehen verschiedene Kommunikationsaktivitäten wie Chatten, Videotelefonie, das Teilen von Fotos und Videos, Gaming, die Nutzung von Medien oder auch die Pflege eines virtuellen Haustieres zur Verfügung. 

© connect - e.com
Dieses soziale Netzwerk wird von e.com als "dein virtuelles Zuhause" postioniert und propagiert. Es charakterisiere sich, wie der Geschäftsführer des Grazer Unternehmens Michael Schöggl erklärt, durch folgende Merkmale aus: "connect ist individualisierbar, erweiterbar, intuitiv, geräte-unabhängig, VR-fähig, datensicher und kostenlos". 

© connect - e.com
Die Datensicherheit und der Schutz der individuellen Persönlichkeitssphäre in dem Netzwerk sei, so Schöggl weiter, auch durch das Geschäftsmodell gegeben: "Da unser Geschäftsmodell nicht auf den Verkauf von Daten abzielt, sondern sich durch freiwilliges Product Placement finanziert, wahrt connect die Privatsphäre jedes Users." 

Eine Überlegung des Unternehmens ist, dass aufgrund der Individualisierbarkeit des virtuellen Wohnraumes der einzelnen Nutzern, die Einrichtung von werbungtreibenden Unternehmen beigesteuert wird. 

© connect - e.com
Die intuitive Nutzung der Kommunikationskanäle ergibt sich aus dem Vorhandensein der entsprechenden Endgeräte in den connect-Lofts. Über diese findet dann die weitere Kommunikation und Vernetzung mit der übrigen digitalen Welt statt. Medien können ihre Inhalte in diese virtuellen Lebensumgebung kostenfrei oder kostenpflichtig transferieren. 

© connect - e.com
Schöggl und sein Team stellten connect im Rahmen des Fifteen Seconds-Festivals in Graz vor. Geteste kann connect ab dem 3. Juli 2017 werden. An diesem Tag geht das Unternehmen mit einer Kickstarter-Kampagne in eine Crowd-Funding-Finanzierung. Gelauncht soll das soziale Netzwerk, in dem sehr viel Enthusiasmus und auch, laut e.com-Information, bereits mehr als zwei Jahre Entwicklungsarbeit stecken, im Oktober 2017. Bis dahin ist die weiter Realisierung von connect mit einer Spende ab fünf Euro möglich. Dafür bekommen Unterstützer erste Test-Versionen für Android-Smartphones sowie Destkop-PC-Versionen des sozialen Netzwerkes aus Graz zu sehen. 

 

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren
Screenshot vienna.at
12. November 2018

Trotz deutlich ruhigerer Nachrichtenlage kann das Stadtportal vienna.at in der aktuellen Österreichischen Web Analyse (ÖWA) im Vergleich …