Fußballer-Netzwerk Playerhunter: 5 Mio. User bis 2021.

Der ehemalige Fußballer Manuel Ortlechner macht als Vice President Commercial D-A-CH und als Brand Ambassador aktuell Stimmung für Playerhunter, ein soziales Netzwerk für Fußballer und Sportler.

© Playerhunter

Bei Playerhunter handelt es sich um ein österreichisches Start-up-Unternehmen mit Sitz in Wien. Bereits 150.000 Personen haben sich auf der kostenlosen Plattform im vergangenen Jahr registriert, Tendenz weiterhin steigend. 15% der User kommen aus Österreich, 20% aus Deutschland. Besonders stark vertreten ist Brasilien mit einem Anteil von 30%. Für 2021 peilt das StartUp eine Userzahl von 5 Millionen an. Prominente Unterstützer und Investoren des Projekts sind unter anderem Christian Fuchs, Michael Krammer und Andreas Ivanschitz.

"Fußball schreibt nach Demokratisieriung"

Seit geraumer Zeit mit dabei ist auch der ehemalige Austria-Kapitän und Teamspieler Manuel Ortlechner. Im Interview mit 90minuten.at meint er auf die Frage, warum es ein eigenes soziales Netzwerk für Fußballer brauche: „Weil das System Fußball nach einer Demokratisierung schreit. Playerhunter will den Spieler stärken und weniger abhängig von Personen machen. Viele Spieler glauben ja, es nur dann zu einem Verein zu schaffen, wenn sie der richtige „Berater“ dort unterbringen kann. Auf Playerhunter startet jeder von der gleichen Startlinie. Egal ob in Österreich, Brasilien oder Nigeria. Mache durch Postings auf dich aufmerksam, connecte dich mit anderen Spielern oder Vereinen und werde gesehen. Und da spreche ich jetzt nur von der Spielerseite.“

Eigenes Ad-Portal

Zuletzt wurde mit dem Launch einer eigenen Werbe-Plattform von Playerhunter gestartet. Demnächst startet zudem das “Be Discovered”-Programm von Playerhunter, wo die talentiertesten User/Spieler die Chance haben, zu einem Probetraining bei einem Top Klub eingeladen zu werden. Prominente Partner wurden hierfür bereits in Österreich und UK gefunden. Diese werden in den nächsten Tagen präsentiert.

Ortlechner: „Die allseits bekannten sozialen Netzwerke funktionieren für den Fußball nicht wirklich. Auf Facebook tummeln sich fast keine 20-Jährigen mehr. Auf Instagram vielleicht die Teenager, aber keine Vereine/Vereinsverantwortliche. Youtube ist ein reines Videoportal. LinkedIN oder XING sprechen als Karriereplattformen nicht wirklich junge Kicker an. Und alle haben eines gemeinsam. Sie decken viele Bereiche ab oder eben auch nicht. Wir nur Fußball. WIR SIND FUSSBALL.Bei uns findet man keine Food Blogger, keine Fashion Blogger, keine Travel Blogger, usw. Und: wir haben als Wiener Start-Up bereits knapp 150.000 User auf der Plattform. Es wird angenommen. Und wir starten eigentlich ab jetzt erst so richtig durch! Wir wollen in den nächsten 12 Monaten auf eine siebenstellige Userzahl skalieren...“

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren
Sky/Netflix
13. November 2018

Ab 15. November kommt Netflix zu Sky Q – und damit ein völlig neues Programmpaket: Entertainment Plus. Sky Kunden in Österreich und …

Screenshot vienna.at
12. November 2018

Trotz deutlich ruhigerer Nachrichtenlage kann das Stadtportal vienna.at in der aktuellen Österreichischen Web Analyse (ÖWA) im Vergleich …