Festivalsommer 2018 erlebt Boom im Social Web.

Die Festivalsaison 2018 neigt sich dem Ende zu und kann auch heuer wieder Besucherrekorde verzeichnen. Dies spiegelt sich auch im Social Web wider. Eine aktuelle Analyse der Social Media-Marktforscher von BuzzValue zeigt die fünf beliebtesten Musikfestivals auf Facebook und Co.

© BuzzValue

Der heimische Festivalkalender ist mit über 80 ein- und mehrtägigen Musik-Veranstaltungen prall gefüllt. Grund genug die verschiedenen Events genauer unter die Social Media-Lupe zu nehmen. BuzzValue hat in den vergangenen zwölf Monaten alle Aktivitäten vor, während und nach den Festivals beobachtet und analysiert.

Electric Love Festival mit den meisten Fans

Die Veranstalter des Electric Love Festivals in Salzburg können sich auch heuer über ein ausverkauftes Festivalareal sowie die meisten Fans auf Facebook, Instagram und Co. freuen. Mit rund 603.000 Followern liegt das Musikfestival deutlich in Front. Das Nova Rock erreicht mit 263.000 Fans Platz zwei im Ranking, knapp gefolgt von Electric Nation, dem Nachfolger des Lake Festivals, und dem Frühlingsfestival Snowbombing. Auch das FM4 Frequency Festival knackt in den vergangenen zwölf Monaten die 200.000 Fangrenze und komplettiert so die Top fünf.

Der Großteil der Fans wird dabei über Facebook erreicht, wo die Nutzer mit aktuellen Infos und Band-Ankündigungen am Laufenden gehalten werden. Allerdings spielt auch Instagram für die Kommunikation der Veranstalter eine immer wichtigere Rolle. „YouTube und Twitter werden hingegen nur vereinzelt aktiv bespielt und können so mit den Fanzahlen der anderen Plattformen nicht mithalten“, erklärt Markus Zimmer, Geschäftsführer von BuzzValue.

Hohe Interaktionszahlen bei den großen Festivals

Die Top fünf Musikfestivals Österreichs erreichten in den vergangenen zwölf Monaten vor allem durch Gewinnspiele sowie Ankündigungen von Musikern und Bands insgesamt knapp 2,2 Mio Fan-Interaktionen. Dabei erreicht das Electric Love Festival mit 772.000 Likes, Shares und Kommentaren insgesamt die meisten Interaktionen. Hierfür nutzen die Veranstalter vor allem Instagram. Auch die weiteren Favoriten des Fanrankings liefern beachtliche Zahlen zwischen 400.000 und 500.000 User-Aktivitäten ab. Ausschließlich das Electric Nation, dessen Facebook-Seite vor einem Jahr noch die des Lake Festivals war, muss an Interaktionen einbußen. „Eine bestehende Seite für ein neues Projekt einfach umzubenennen, um die Fans nicht zu verlieren, ist eine strategisch riskante Entscheidung. Einige Fans könnten sich dadurch zu etwas gezwungen fühlen, da sie nicht ihre Zustimmung dafür erteilt haben. Dies mag der Grund sein, warum die Seite im vergangenen Jahr Follower und so auch Interaktionen verloren hat“, erläutert Zimmer.

Wirtschaftliches Potential durch Social Media

Die Veranstalter von Musikfestivals nutzen die offiziellen Social-Media-Kanäle jedoch nicht nur zur Kommunikation mit den Fans. Sie werden auch für Sponsoring und Promotions äußerst aktiv genutzt. „Die hohen Reichweiten von Facebook, Instagram & Co. sind nicht nur für die Festival-Betreiber, sondern speziell auch für Partner und Sponsoren, die ihre Marken und Produkte auf den Seiten der Festivals platzieren, von großer Bedeutung“, spricht Zimmer den großen wirtschaftlichen Aspekt von Facebook und Co für Veranstalter und Werbetreibende an.

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren
Sky/Netflix
13. November 2018

Ab 15. November kommt Netflix zu Sky Q – und damit ein völlig neues Programmpaket: Entertainment Plus. Sky Kunden in Österreich und …

Screenshot vienna.at
12. November 2018

Trotz deutlich ruhigerer Nachrichtenlage kann das Stadtportal vienna.at in der aktuellen Österreichischen Web Analyse (ÖWA) im Vergleich …