Donauinselfest-App wird vielsprachig.

Die App zum Donauinselfest wird auf der Service-Ebene erweitert, um deren Nutzungsqualität und -intensität zu verbessern.

Die neue App zum Donauinselfest in Wien soll mehr denn je als Festival-Guide dienen und soll auch offline uneingeschränkt zur Verfügung stehen.  © Alexander Müller

Elf Bühnen und 16 Event-Inseln warten auf Besucher am bevorstehenden 34. Donauinselfest. Ist, wie üblich, der Andrang auf der Insel während der drei Festtage groß, ist auch die Nachfrage nach Orientierung auf dem Festgelände groß. 

© #dif17
Mit der neuen App will der Veranstalter nicht nur die Vorbereitung auf einen Donauinsel-Besuch und den Grad der Orientierung erhöhen, sondern auch deren Nutzerkreis sowie die Nutzungsintensität erhöhen. Daher wurde die Service-Qualität der App verbessert. Waren die App bislang nur in zwei Sprachversionen verfügbar, sind es jetzt zehn - Bosnisch, Bulgarisch, Kroatisch, Polnisch, Serbisch, Slowenisch, Tschechisch und Ungarisch - Versionen. 

Weiters werden die Inhalte der App offline synchronisiert. Das heißt, dass auch bei fehlendem Internet-Empfang die App auf dem neuesten Stand sein wird. Zusätzlich sind alle Programmpunkte des Donauinselfestes auch in Detailansicht verfügbar und werden im Falle von Änderungen automatisch aktualisiert. 

Das Konzept der neuen DIF-App stammt vom WH Medien-Unternehmen WH-Interactive. Für deren Umsetzung ist Eurocomm-PR, ebenfalls ein Unternehmen der Wien Holding, verantwortlich. 

 

 

Stefan Mey
11. August 2017

Die Bedrohung durch ‚Fake News‘ diskutieren Experten bei den Österreichischen Medientagen am 21. September. Warum diese in Österreich noch …

Events

Alle Events anzeigen »