Digital Asset Management aus Österreich in St. Moritz.

Celum Software aus Linz und Brix Cross Media aus der Schweiz sind für das Digital Asset Management der Ski-WM in St. Moritz verantwortlich.

Damit Bilder und Videos von der Ski-WM 2017 in St. Moritz aus dem Engadin über Medien in Welt hinausgelangen, muss die Digital Asset Managent-Lösung von Celum Software aus Linz reibungslos funktionieren. © Camille Rast - Agence Zoom - Ski WM St. Moritz 2017

Die Bilder und Videos, die Medien und Journalisten von den Veranstaltern der Ski WM St. Moritz 2017 zur Verfügung gestellt bekommen, werden über ein Digital Asset Management-System aus Österreich verwaltet. Celum Software aus Linz ist mit dem Schweizer Unternehmen Brix Cross Media für die reibungslose Abwicklung dieses Medien- und Öffentlichkeitsarbeit-Service verantwortlich. Außerdem werden über dieses System die in den Sport-Event eingebundenen Mitarbeiter und freiwilligen Helfer mit Informationen versorgt. 

Ein Ergebnis der Zusammenarbeit von Celum und Brix ist ein, innerhalb eines Tages entstandenes Widget für die WM-Seite Stmoritz2017.ch, in dem 15 ausgewählte Bilder jedes WM-Tages gesammelt sind und in druckfähiger Auflösung Medien und Journalisten zum Download angeboten werden.

Neun Tage nach Start des Alpin-Ski-Events wurde über die Digital Asset Management-Lösung "rund 3.000 Inhalte mit einem Gesamtdaten-Volumen von 30 GB" bezogen. Michael Kräftner, Gründer und CEO von Celum, erklärt, dass wir "unseren Kunden Lösungen anbieten, die effizient sind, eine zielgruppengerechte Ausspielung von Inhalten ermöglichen, nahtlos in Drittsystem integrierbar sind und auch mit riesigen Datenmengen spielend fertig werden". Diese Merkmal sind gerade bei Großveranstaltungen essentiell, denn, wie Kräftner hinzufügt, dort gilt es, in kürzester Zeit enorm viele unterschiedliche Assets zu verwalten und zu verteilen".

Das Linzer Unternehmen ist seit zwei Jahren Partner der Gemeinden Pontresina und St. Moritz sowie des Golfclubs Engadin. Alle Drei sammeln und verwalten ihren Content auf einer Celum-Lösung. Diese Kooperationen wurden nun zum Ski-WM-Projekt erweitert. Für Kräftner und sein Team ein weiteres Projekt im Nachbarmarkt Schweiz. Dort betreut Celum bereits Marken wie Mammut, Scott Sports, Victorinox, Ricoal, Helvetia sowie Oettinger Davidoff.