Die Sieger der diesjährigen "Content Awards Vienna" stehen fest.

Bereits zum fünften Mal hat die Technologieagentur der Stadt Wien (ZIT) die "Content Awards Vienna" vergeben. Die App "Tagtool" wurde dabei ebenso ausgezeichnet wie das Digitalista-Netzwerk

Laudatorin Marijana Stoisits, Geschäftsführerin Vienna Film Commission, Moderator Michael Ostrowski, Doris Christina Steiner, Elisabeth Oberndorfer und Susanne Liechtenecker von Digitalista (v.l.n.r.). © Foto: ZIT Werbeplanung.at

Die Sieger der diesjährigen "Content Awards Vienna" stehen fest. Bereits zum fünften Mal wurden Vertreter der digitalen Medienszene in Wien von der Technologieagentur der Stadt Wien (ZIT) mit den Awards ausgezeichnet. In der Kategorie "Apps" konnte sich die Anwendung "Tagtool" des Startups OMAi durchsetzen. Die Anwendung für iPads bietet dem Nutzer ein "intuitives Instrument für spontane Projektionskunst", wie es die Entwickler selbst beschreiben. Rasch lässt sich dabei zwischen zeichnen und animieren wechseln, zusätzlich können per drahtloser Verbindung mehrere Nutzer gleichzeitig an Animationen arbeiten. Für die Jury ein "außergewöhnliches Konzept" mit "gut durchdachter Umsetzung". Bei den "Games" hatten die Brüder Denis und Davor Mikan alias Kunabi Brother mit "Blek" die Nase vorne. Das iPad-Spiel mit Puzzle-Charakter besticht laut Jury durch "eine ästhetisch wirkungsvolle Reduktion und eine gelungene audiovisuelle Präsentation". Dabei muss der Spieler mittels Fingerbewegung auf der Tablet-Oberfläche Linien und Muster zeichnen, die sich selbst fortsetzen, um damit farbige Kreise zu treffen und schwarze Löcher zu vermeiden.

Der Verein Digitalista wurde in der Kategorie "FemPower" ausgezeichnet. Das Netzwerk wurde 2013 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen in der österreichischen Digital-Branche zu fördern. „Wir hoffen, dass Digitalista durch den Content Award an zusätzlicher Sichtbarkeit gewinnt – und, dass sich weitere Medienschaffende der Bewegung anschließen“, so die Jury über das Netzwerk. "Der Preis bestätigt die Wichtigkeit und Bedeutung unserer Arbeit österreichischen Onlinerinnen Selbstbewusstsein zu vermitteln und sie dabei zu unterstützen, an ihrer Karriere zu arbeiten", kommentiert Digitalista-Obfrau Elisabeth Oberndorfer die Auszeichnung.

Ebenfalls über einen Award in einer der sieben Hauptkategorien durften sich Depart für "Cloud Chamber Diaries" (Kategorie "Visuals"), Melanie Schneider, Tereza Mundilova, Lisa-Marie Reiter und Johannes Traun für "Freeze-it – 30 Kameras, 1 Moment" (Publikumspreis), Industrial Motion Art für "Tardigradia" (Sonderpreis "Characters") sowie Eva Becker für ihren Kurzfilm "n gschichten (Episode 1)" (Kategorie "Shorts") freuen. Insgesamt wurden bei der fünften Auflage der "Content Awards Vienna" rund 300 Arbeiten eingereicht.

Weitere Informationen über den Award finden Sie hier.

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren
Boston Consulting Group
18. März 2019

Im Interview mit updatedigital.at spricht Roman Friedrich, Telekomexperte der Boston Consulting Group, über die Vergabe der 5G-Lizenzen, …