Deutsche TV-Plattform beriet Zukunft von Produktion und Verbreitung von Ultra HD und HDR.

Internationale Einigkeit unter TV-Sendern: 5G Broadcast bietet einmalige Chance, erstmals in der TV-Geschichte einen weltweit einheitlichen Übertragungsstandard zu etablieren. Koppelung der Broadcast- mit künftigen 5G-Netzen bringt enorme frequenzökonomische Effekte.

© Birgit H / Pixelio.de

Bei der vierten Ausgabe der „Media Innovation Platform“ drehte sich alles um die Produktion und die Verbreitung von Inhalten in Ultra HD und HDR. Im Fokus der Veranstaltung, bei der ORF und ihre Sendetochter ORS als Gastgeber fungierten, standen Live-Produktion, HDR-Grading, die Distribution und Vermarktung von Inhalten sowie Ultra HD-Endgeräte. Diese Themen beleuchtete die Deutsche TV-Plattform gestern in Vorträgen und Workshops mit hochkarätigen Branchenexperten, u. a. von ARRI, BBC, Constantin Film, Panasonic, ProSiebenSat1, Studio Hamburg und der UFA. 

Broadband und 5G Broadcast als Chance

Ein wichtiges Thema war die in Folge der beginnenden 5G-Ausrollung europaweit einsetzende Diskussion um eine Koppelung der Netze von Mobilfunk und Broadcastern. „Damit könnte erstmals in der TV-Geschichte ein globaler Übertragungsstandard etabliert werden, der neben TV-Geräten auch 5G-fähige mobile Endgeräte unterstützen würde“, wie ORS-Geschäftsführer Norbert Grill in seinem Vortrag ausführte. Mit einem 5G Broadcastnetz würden sich auch für die Mobilfunkunternehmen enorme Vorteile auftun. Durch das technische Zusammenspiel der leistungsfähigen Rundfunksender mit den 5G-Antennen könnten die knappen Frequenzen viel besser ausgelastet werden. Das ist insbesondere bei Live-Ereignissen von größter Bedeutung, aber auch durch kommende Nutzungsszenarien, die durch UHD, mobile Anwendungen, Augmented Reality oder der Explosion des Entertainments in selbstfahrenden Autos erst am Anfang stehen.

ORS arbeitet an 5G Broadcast-Pilotprojekt in Wien

Die ORS wird mit dem ersten Quartal 2020 einen 5G Broadcast Trial starten und die entsprechenden Erkenntnisse für das österreichische Digitalisierungskonzept zur Verfügung stellen. Für Andre Prahl, den Vorsitzenden der Deutschen TV-Plattform und Leiter der technischen Distribution aller TV-Kanäle der Mediengruppe RTL Deutschland, kann 5G bei der Verbreitung von Ultra HD-Inhalten zukünftig eine wichtige Rolle spielen. „Die Verfügbarkeit von Live-Programmen und Inhalten auf Abruf in Ultra HD nimmt kontinuierlich zu. Diese Inhalte werden künftig über die verschiedensten Endgeräte konsumiert und in diesem Kontext ist 5G eine sehr interessante Option für die Verbreitung, aber auch für die Produktionsumgebung“, schließt Prahl.

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren