Datum.at-Inhalte werden kostenpflichtig.

Datum.at bekommt eine Paywall, die Lesern die Gelegenheit schafft Reportagen und Hintergrund-Geschichten des Magazins ausgewählt und gegen Bezahlung zu lesen.

Auf Datum.at wird die Bezahlung von Inhalten, die aus Magazin kommen, eingeführt.  © Datum.at

Datum ist ein preisgekröntes österreichisches Monatsmagazin, dessen Redaktion recherchiert, Hintergründe erarbeitet und auf Reportagen spezialisiert ist. Die journalistische Arbeit und die dabei entstehenden Inhalte werden über das gedruckte Magazin vermarktet und waren bislang auf Datum.at anzulesen. 

Ab 2. Jänner 2018 kostet der Bezug dieser Datum.at-Inhalte als Lesestoff. Die Recherchen und Reportagen des Magazins kosten je nach Länge und Erarbeitungsaufwand zwischen 1,50 und 4,50 Euro pro Text. Mit der Paywall will der Verlag allen interessierten Leserinnen und Lesern die Möglichkeit bieten, einzelne Inhalte gegen Bezahlung zur Verfügung zu stellen. Nutzer bezahlen den Content via PayPal

Eine Auslandsreportage mit einer Lesezeit von 15 Minuten kostet 1,50 Euro. Eine mehrwöchige Investigativ-Recherche mit einer Lesezeit von 30 Minuten kostet 2,50 Euro. Ein Themen-Dossier mit einer Lesezeit von mehr als 60 Minuten kostet 4,50 Euro. 

"Journalismus, der handwerklich sauber und verlegerisch unabhängig ist, schafft einen Wert. Und er ist etwas wert. Auch online", begründet Datum-Chefredakteur Stefan Apfl die Schaffung der Bezahlschranke. Und Geschäftsführer Alex Zach ergänzt: "Datum ist tolles Handwerk. Kein Tischler kann es sich leisten, seine Produkte zu verschenken." 

Events

Alle Events anzeigen »