App Reef Interactive taucht zu zwei neuen Plätzen.

Für die Taucher-App wurden die Wracks der „Dunraven" und der „Salem Express" nach exakt vermessenen geografischen Daten visualisiert

Bereits vor dem Tauchgang können die Wracks der „Dunraven" und „Salem Express" wie in Realbedingungen erkundet werden, um sich bestmöglich auf die Gegebenheiten unter Wasser vorzubereiten und Sicherheitsrisiken von vornherein zu vermeiden. © Ocean Maps

Kurz nach der Übernahme durch das in Salzburg ansässige Unternehmen Ocean Maps präsentiert die Taucher App „Reef Interactive“ zwei neue Highlights: die Wracks der „Dunraven“ und der „Salem Express“ im Roten Meer. Die Tauchspots wurden mit Unterwasser-Vermessungstechnologie vermessen, die Daten anschließend für die interaktive Nutzung durch Taucher wirlichkeitsgetreu visualisiert.

„Unser wichtigstes Ziel bei der Weiterentwicklung von Reef Interactive ist und bleibt die Erhöhung der Sicherheit für Taucher durch bessere Vorbereitung", streicht Geschäftsführer Thomas Nemetz heraus. „Bei der Aufbereitung neuer Tauchspots weltweit nehmen wir uns auch immer wieder Spots mit eindrucksvoller Geschichte vor, die die Faszination des Tauchens besonders lebendig werden lassen.“

Wracks nach geografischen Daten visualisiert

Die „Dunraven“ war ein britisches Frachtschiff und sank am 22. April 1876 im nördlichen Roten Meer. Die „Salem Express“ war (nach zahlreichen Besitzerwechsel zuletzt) ein ägyptisches Fährschiff. Bei ihrem Untergang in der Nähe von Safaga im Jahre 1991 riss sie mehrere hundert Passagiere mit in die Tiefen. An Board waren hauptsächlich Pilger, die sich auf der Rückreise von Mekka befanden.

Für die App wurden die Wracks nach exakt vermessenen geografischen Daten visualisiert. Die detailreichen 3D Modelle sollen für Taucher ein Erlebnis vor dem eigentlichen Taucherlebnis sein: Bereits vor dem Tauchgang können die Wracks wie in Realbedingungen erkundet werden, um sich bestmöglich auf die Gegebenheiten unter Wasser vorzubereiten und Sicherheitsrisiken von vornherein zu vermeiden. „Ein Tauchgang wird zu einem Déjà-vu“, so Thomas Nemetz, „man fühlt sich in der Umgebung sicher und vertraut und kann sich auf die eigentlichen Highlights konzentrieren.“

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren