Sportsponsoring: Auf die Platzierung kommt es an.

Mehr als 102 Platzierungsarten hat Focus 2017 im Rahmen des Sponsoring-Barometers untersucht. Am stärksten performen die Dressen der Athleten. Eine generelle Empfehlung zu dieser Platzierungsart lässt sich daraus aber nicht ableiten.

Sponsoring ja. Aber wo? © APA - Hans Punz

Bei der jährlichen Auswertung der Sponsor-Jahresbilanz von Focus anhand der Bruttowerbewerte wurden auch die Top 10 der Platzierungsarten untersucht. Insgesamt ist der Sponsormarkt laut der Untersuchung 943 Millionen Euro schwer und damit im Vergleich zu 2016 um 12,9 Prozent gestiegen.

 

Dressen top

Mit 33% steuern die Dressen bzw. Trikots der Sportler den größten Anteil bei, gefolgt von der Platzierungsart des Kopfsponsors mit 16%. An dritter Stelle mit 10% konnten sich die Sportgeräte platzieren (siehe Tabelle). 

 

Platzierungsart Anteil 
Dressen 33%
Kofpsponsor 16%
Einzelsportgeräte 10%
Banden 5%
Trainer 4%
Mannschaftssportgeräte 4%
Transparent 4%
Schuhe 4%
LED Banden 3%
Werbetafel 3%

 

Eine generelle Empfehlung zu einer der Platzierungsarten aufgrund dieser Auflistung kann man aber nicht aussprechen, denn jede Sportart hat ihre Stärken in verschiedenen Mediengattungen. So werden Dressen viel stärker über Print-Artikel wahrgenommen als über TV-Übertragungen. Banden hingegen sind deutlich besser über TV-Bilder zu sehen. Dementsprechend muss eine Auswahl der Platzierungsart immer berücksichtigen, über welche Kanäle die jeweilige Sportart übertragen wird.

 

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren