Parkbob und ALD launchen gemeinsame App.

ALD Automotive und das mit Echzeit-Parkdaten arbeitende Unternehmen bieten Dienstwagen-Fahreren eine App für ihren Job zur Verfügung.

Maximilian Mayer (Business Development Parkbob), Charlène Ngouassa (Innovation Project Manager ALD Automotive), Viktoria Schrantz (Driver Service ALD Automotive), Martin Kössler (Geschäftsführer ALD Automotive) Christian Adelsberger (CEO Parkbob) befindent sich mit der Parking-App ALD Park in der Pilotphase. © ALD Automotive

ALD Automotive und Parkbob bringen mit ALD Park eine Parking-App für Dienstwagen-Fahrer auf den Markt. Mit dieser App werden ALD-Kunden bei ihrer Parkplatz-Suche unterstützt. Sie zeigt ihnen Parkregeln an, um damit Parkstrafen zu vermeiden. 

Fahrenden, Fuhrpark-Manager und Unternehmen soll damit die Verwaltung von Parkstrafen erleichtert beziehungsweise diese vermieden werden. Mit ALD Park werden deren Nutzer über ortsspezifische Parkregeln informiert. Sie bekommen erklärt, wo und wie lange sie am aktuellen Ort parken dürfen und, sofern ein Parkplatz gebührenpflichtig ist, wie hoch die Parkgebühren dort sind. Wird ein Fahrzeug trotzdem falsch geparkt, wird die Fahrerin, der Fahrer mittels Alert nach dem Einparken automatisch über die jeweiligen Parkregeln informiert. 

Für ALD und Parkbob hat mit dem Launch dieser App eine dreimonatige Testphase begonnen. ALD Park ist eine Pilot-App, die in Österreich für die Städte Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Linz zur Verfügung steht. In der Bundeshauptstadt unterstützt die App auch noch in der Parkplatz-Suche und zeigt, basierend auf GPS-Daten, freie Parkplätze in der Nähe des jeweiligen Standortes der App-Nutzer. Nach Ablauf der Pilot-Phase soll die App in die globale Fuhrpark-App My ALD integriert werden.

Parkbob konnte sich im Juli 2017 im Rahmen der ALD-Startup-Challenge in Paris gegen 62 internationale Mitbewerber um diesen Projekt-Etat durchsetzen.

Events

Alle Events anzeigen »