Internet baut Vormachtstellung im Mediensponsoring aus.

Im Mediensponsoring baut das Internet seine Vormachtstellung deutlich aus (von 65% 2016 auf 89% 2017). Dies geht aus der Studie "Sponsor Trends 2018" von Nielsen Sports hervor.

Internet ist bei den Mediensponsorings am beliebten. © Nielsen Sports

Gerade die zunehmende Reichweitengewinnung dieses Mediums, seine interaktiven Möglichkeiten und mobilen Nutzungsmuster steigern seine Attraktivität für Werbetreibende. Auch sehr deutlich fällt der Anstieg im Free-TV (+24%-Punkte) und Pay-TV (+27%-Punkte) aus, während traditionelle Print-Medien (-26%-Punkte) deutlich verlieren, berichtet Nielsen Sports in seiner Studie "Sponsor Trends 2018".

 

Sport dominiert

Wie auch in den Jahren zuvor dominiert der Sport sehr stark das Interesse der Sponsoren. Fast jeder Befragte der aktuellen Erhebungswelle engagiert sich im Sport. Die anderen Bereiche bleiben weitestgehend konstant. Das MedienSponsoring erfährt einen signifikanten Einbruch, die Fragmentierung der Medien und auch der Bedeutungsverlust klassischer Medien sind hier als ursächlich zu vermuten. 

Events

Alle Events anzeigen »