Online-Marketing Rebooted: Mobile SEO.

Harald Grabner, Geschäftsführer von 123consulting, gibt spannende Einblicke in aktuelle Trends der Google-Optimierung

SEO-Experte Harald Grabner informiert über aktuelle Entwicklungen im Bereich SEO. Thema diesmal: "Mobile SEO". © Bild: H. Grabner Werbeplanung.at

Gut drei Jahre ist es her seit der damalige CEO von Google, Eric Schmidt, auf dem Mobile World Congress in Barcelona - dem weltweit wichtigsten Kongress zum Thema Mobile Communications – dem Internetriesen in einer vielbeachteten Keynote mit “Mobile First” ein neues Paradigma verordnet hat. Sinngemäß erklärte Schmidt damals, dass Google ab sofort jedes Produkt und jedes Service mit Fokus auf mobile Nutzung entwickeln würde.

Gut möglich, dass auch Schmidt seither von der Entwicklung des mobilen Internets überrascht worden ist. Die Rasanz, mit der die Nutzung digitaler Angebote via Smartphones und Tablets steigt, übertrifft selbst die Prognosen der kühnsten Visionäre. 37 Prozent der deutschen Internet-Nutzer nutzen laut Branchenverband BITKOM das Internet mittlerweile regelmäßig mobil – Tendenz stark steigend. Die Wachstumskurve ist nicht linear, sie ist exponenziell. Auf den Punkt gebracht: die Zukunft des Internets ist mobil.

Auch Mobil: Google ist das Tor ins Internet

Wie auch bei der Nutzung durch PC oder Notebook ist die Suchmaschine für fast alle Nutzer das Tor ins Internet. Rund 77 Prozent der Nutzer sollen es laut Googles Mobile Movement Studie sein, die den Einstieg ins Web auch am Smartphone oder Tablet via Suchmaschine wählen. Als Webseitenbetreiber muss man auf diese Herausforderung reagieren – es nicht zu tun grenzt an Marketing-Fahrlässigkeit.

Content + Technik = Mobiler Erfolg

Google setzt wie immer auch bei der mobilen Internetnutzung alles daran, dem User ein möglichst präzise auf seine Suche abgestimmtes Ergebnis zu präsentieren. Seit einiger Zeit ist bekannt, dass Google einen eigenen Mobile Google Index führt, der durch einen speziellen “Mobile Algorithmus” gefüttert wird. Um als Website in der mobilen Google-Welt eine Rolle zu spielen, kommt es sowohl auf die Inhalte, als auch auf die Aufbereitung des Contents an.

Eine Website, die nicht für die mobile Nutzung optimiert ist, wird im Vergleich zu einer für Smartphones und Tablets geeigneten Seite bei mobiler Nutzung schlechter im Suchergebnis ranken. Dabei reicht es nicht, dass eine Website lediglich vom Browser auf dem mobilen Device dargestellt werden kann: „Just because you can see your desktop site on a mobile phone doesn’t mean it’s mobile-friendly“, heißt es dazu bei Google. Mit anderen Worten bedeutet das, dass eine eigene Mobile Website für jeden ernsthaften Mobile Marketer Pflicht und nicht die Kür ist. Google empfiehlt den Einsatz Responsive Webdesign via CSS, um jedem User, egal welchen Bildschirm und welche Auflösung er nutzt, die HTML-Inhalte perfekt darstellen zu können.

Es reicht aber nicht, sich „nur“ über die technische Gestaltung der Webseite Gedanken zu machen. Auch die Inhalte sollten für die mobile Nutzung optimiert sein. Dabei gibt es eine Reihe von Faktoren zu beachten. Mobile Nutzer legen ein ganz anderes Suchverhalten an den Tag als User, die via PC im Internet surfen. Die lokale Suche beispielsweise spielt beim Smartphone eine viel größere Rolle. Das hat natürlich wieder eine Auswirkung auf die Suchbegriffe, auf die man eine Website optimieren sollte. Das Keyword-Cluster ist für Mobile in der Regel ein anderes als das auf die stationäre Nutzung abgestimmte Schema.

Tablets, vor allem aber Smartphones haben einen viel kleineren Bildschirm als PC´s. Eine Tatsache, die in der Gestaltung der Mobilen Seite berücksichtigt werden muss. Inhalte müssen auf mobilen Webseiten noch einfacher, weniger verschachtelt  und schneller zu erreichen sein als bei der stationären Nutzung. Und nicht zu vergessen, die Ladezeiten. Derzeit unterscheidet Google zwar noch nicht zwischen „Desktop“ und „Mobile“, wird aber die Ladezeit auf Mobilgeräten künftig durchaus gesondert betrachten. Nur wenn die mobile „User Experience“ hervorragend und schnell ist, werden User ein Webangebot mit dem Smartphone nutzen. Eine geringe Absprungrate und eine hohe Nutzungsdauer ist aber wiederum ein wichtiger Faktor für eine möglichst weite Vorreihung auf der Suchergebnisseite von Google.

Eine für Mobile SEO optimierte Website ist keine kleine Herausforderung.

Sie erfordert strategische Planung, eine gute Taktik und bedeutet operativ bedeutenden Mehraufwand. Früher oder später wird aber für keinen Webseitenbetreiber ein Weg an dieser Herausforderung vorbeiführen. Ob es für Ihre Website jetzt oder erst in ein, zwei Jahren so weit ist, zeigt Ihnen ein Blick in Ihre Webseiten-Statistik. Hier sehen Sie sofort, wie viel Traffic bereits über mobile Zugriffe erfolgt und was die Mobile User auf Ihrer Webseite machen. In der Regel wird der mobile Traffic bereits deutlich über 15 Prozent liegen – höchste Zeit, über eine mobile Strategie nachzudenken.

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren