Google Posts: Sechs wissenswerte Dinge dazu.

Im Google-Suchergebnis-Index tauchen regelmäßig auf der rechten Screen-Seite die Knowledge Card auf, die Unternehmen effektiv für sich nutzen können.

Michael Hartwig, Managing Partner Zentraleuropa bei Yext, schlägt Unternehmen die Nutzung von Knowledge Cards und den darin integrierten Google Posts vor. © Yext

Google liefert Nutzern zu den Ergebnissen ihrer Suchanfragen regelmäßig auch die sogenannte Knowledge Card. Sie ist an der rechten Seite des Ergebnis-Indexes aufgeführt und liefert ergebnis-relevante Unternehmensinformationen aus verschiedenen Quellen. Das können Adressdaten, Öffnungszeiten, Bewertungen und aktuelle Nachrichten von Firmen sein. 

© Yext
Die in der Knowledge Card aufgeführten News-Beiträge können von Unternehmen selbständig veröffentlicht werden. Das auf Digital Knowledge Management spezialisierte Unternehmen Yext erklärt, wie Unternehmen diesen Google-Suchmaschinen-Bereich für sich nutzen können. Der Einstieg erfolgt über das Google-My-Business-Konto und die dort zugängliche Funktion Posts respektive Beiträge.

Sechs wissenswerte Google Post-Dinge

Michael Hartwig, Managing Partner Zentraleuropa von Yext, verrät zur effektiven Google Posts-Nutzung Folgendes: "Damit lassen sich Beiträge zu Produkten, Dienstleistungen, Aktionen oder Events veröffentlichen. Promoten sie saisonale oder örtlich begrenzte Angebote in ihren Niederlassungen damit". 

Wie ein Post dort aussehen muss, beschreibt er so: "Nutzen sie hochwertiges Bild-Material, das zu ihrem Corporate Design und ihrem Image passt. Der Beitrag kann ein Bild, Video oder animiertes GIF beinhalten. Daneben steht ein Textfeld zur Verfügung. Dabei gilt: Wichtiges nach vorne. Denn nach 90 Zeichen wird der Text auf dem Desktop-Pc und auf mobilen Endgeräten schon nach etwa 40 Zeichen in der Knowledge Card abgeschnitten." 

Call-to-Action-Möglichkeiten

Die Möglichkeiten nutzerseitige Interaktion damit auszulösen, schildert Hartwig damit: "Verknüpfen sie ihren Beitrag (Post) mit einem von Google vorgegebenen Call-to-Action und ihrer Landingpage, damit ihre Kunden mit einem Klick die gewünschte Handlung vornehmen können. Zur Auswahl stehen die Handlungsaufforderungen: Weitere Informationen, Reservieren, Anmeldung, Kaufen und Angebot ansehen. So können sie Nutzer ganz einfach zur Terminbuchung, Reservierung, Produkt-Bestellung, Newsletter-Anmeldung, etc. weiterleiten."

Die Post erscheinen direkt in der Google-Suche und in Google Maps. In der Suche, so Hartwig, "landen sie innerhalb der Knowledge Card, wenn Interessenten nach dem Unternehmen suchen". Diese Cards werden "bereits in vielen Suchergebnissen angezeigt und sind immer gut sichtbar. Auf mobilen Geräten erscheinen sie an oberster Stelle in den Suchergebnissen. Auf Desktop-PCs werden sie auf der rechten Seite eingeblendet". 

Erfolgsfaktoren Abstimmung und Analyse

Ein Schlüsselfrage in der Nutzung und Umsetzung dieser Ergebnis-Index-Einträge ist: Wie werden Posts erfolgreich? Hartwig dazu: "Stimmen sie den Inhalt ihrer Google Posts auf ihre anderen lokalen Kommunikationskanäle, wie Website, Filial-Seiten oder lokale Social-Media-Seiten, ab. So bieten sie Konsumenten ein konsistentes Marken-Erlebnis. Testen, analysieren und optimieren sie ihr lokalen Posting-Strategie in dem sie sich die Daten aus Google-My-Business-Analytics zu Beitragsaufrufen, Foto-Ansichten und Kunden-Aktionen ansehen. Idealerweise nutzen sie ein Analyse-Tool, dass ihnen einen Überblick über alle ihre Interaktionen mit Konsumenten im Netz verschafft." 

Zum Zeitaufwand für diese Kommunikationsaktivität sagt der Yext-Manager Folgendes: "Je mehr Standorte ihr Unternehmen hat, desto aufwändiger wird die manuelle Pflege ihrer Unternehmenseinträge auf Google-My-Business-Seiten und anderen Online-Diensten. Dann ist es einfacher, die Verwaltung ihrer Unternehmensinformationen auf allen für sie relevanten Seiten zentral über eine Technologie-Plattform vorzunehmen. Solche Tools bieten erweiterte Funktionen, wie automatisches Posten zu einer voreingestellten Zeit oder das einfache Einstellen von unverwechselbarem Content für jede einzelne Niederlassung eines Einzelhändlers." 

Test und Strategie-Entwicklung

© Yext
Unternehmensinformationen werden fast zur Gänze über Google gesucht. Hartwig spricht daher die Empfehlung aus: "Unternehmen sollten die Post mit der Knowledge Card unbedingt testen. Entwickeln sie dann eine gute Strategie, profitieren Unternehmen durch mehr Traffic und einem kurzen Weg von der Suche hin zur Conversion." 

Pago - Pixelart
04. Dezember 2017

Die Salzburger Agentur entwickelt das optische Erscheinungsbild von Pago.at weiter, um intensiveres emotionales Auftreten der Marke zu …

Events

Alle Events anzeigen »