Eyezag ist der Eye-Tracker am Smartphone.

Eyezag könnte zu einem Meilenstein in der Marktforschung via Eye-Tracking werden, da Smartphones Labors ersetzen und hohe Fallzahlen möglich sind.

Das Eyezag-Team, das angetreten ist Eye-Tracking in der Marktforschung zu revolutionieren: Timo Schneider, Jonas Fuchs, Dominic Staub, Marvin Zeeb und Johannes Patzig.  © Eyezag Marktforschung

Eye-Tracking jetzt: Blickverlaufsmessungen, die atmosphärisch in Labor-Situationen und mit einer überschaubaren Anzahl an Menschen, die zur Teilnahme an derartigen Messungen motiviert und gebracht werden müssen, stattfinden. Daher bleiben die Fallzahlen mitunter bescheiden und in ihrer Aussagekraft begrenzt. 

Das junge Technologie- und Marktforschungsunternehmen Eyezag hat eine Eye-Tracking-Systematik entwickelt, die fernab von künstlicher Messatmosphäre und direkt an der Konsumentin, am Konsumenten funktionieren soll. Eyezag macht sich mit seiner Mess-Technologie Smartphones zunutze.

Eye-Tracking ohne Aufwand

© Eyezag Marktforschung
Das Entscheidende an der Sache: Weder App noch Software sind notwendig, um als Proband an einer Studie teilzunehmen oder diese durchzuführen. Die Teilnahme an einer Studie erfolgt via Klick auf einen Link, der per E-Mail zugestellt wurde. Technische Voraussetzung: Internet-Verbindung und der installierte Chrome-Browser von Google. Die Flexibilität der zur Anwendung kommenden Technologie ermögliche wiederum hohe Fallzahlen in Untersuchungen von Werbe-Wahrnehmung. Wodurch sich deren Aussagekraft erhöhe. Weiters entfallen kostspielige und zeitaufwendige Marktforschung-Setups.

Eyezag ist SaaS-Lösung

Für Unternehmen und Marken, die Eye-Tracking-Studien durchführen wollen, minimiert sich mit der Eyezag-Methode der Messaufwand. Die dahinter laufende Software ist als SaaS-Lösung skalierbar und deshalb an die jeweilige Studien-Projekt-Größe anpassbar. Weiters sind Probanden für derartige Studien über am Markt verfügbare Panel-Dienstleister einzubinden. Das beinhaltet auch Onsite-Recruiting-Maßnahmen, die Kombination verschiedener Panels sowie E-Mail- und Social-Media-Kampagnen. Auf diese Weise lassen Eye-Tracking-Studien in kurzer Zeit aufsetzen und durchführen. 

Blickverläufe messen, wofür sie Aussagekraft haben

Eye-Tracking liefert im Marketing relevante Informationen, ob Werbebotschaften bei Konsumenten ankommen oder nicht wahrgenommen werden. In der Entwicklung von Werbemittel und -formaten sowie deren Pre-Tests sind Blickverlaufsmessungen - oder sollten es sein - fixer Bestandteil von Kampagnen-Setups. Und auch im Usability-Testing von, zum Beispiel, Web-Oberflächen und Interfaces, spielt Eye-Tracking eine wichtige Rolle. 

"Unsere Technologie kann überall dort relevante Erkenntnisse liefern, wo das Verstehen von Botschaften oder von Benutzerführung getestet werden soll", sagt Eyezag-CEO Jonas Fuchs dazu und ergänzt: "Mit unserer Smartphone-fähigen Methode können mobile Inhalte jeglicher Art und unter Einsparung von Kosten und Zeit analysiert werden."  

Eyezag wurde 2016 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie gegründet.

 

Events

Alle Events anzeigen »