Erste deutsche Programmatic-Audio-Kampagne von Spotify umgesetzt.

Die Amnet Group handelte für ein deutsches Modeunternehmen als Käufer der durch Rubicon Project vermittelten Kampagne

Julien Gardès von Rubicon Project sagt: „Spotifys Programmatic Audio läutet die Zukunft der Automatisierung von Werbung ein.“ © Rubicon Project

Spotify, der Musik-Streamingdienste, nimmt den Trend zur programmatischen Vermarktung auf und setzt die erste deutsche Programmatic-Audio-Kampagne um. Die Partner waren die Amnet Group, Programmatic-Arm von Dentsu Aegis, die Anzeigen-Einkaufsplattform The Trade Desk und Rubicon Project, einem Anzeigen-Marketplace. Vor einem Monat ging Spotify eine Parnerschaft für Programmatic-Audiowerbung mit Rubicon Project und The Trade Desk ein.

Die Kampagne wurde programmatisch im Private Marketetplace über die Plattform von Rubicon Project vermittelt. Dabei betätigte sich die Amnet Group als Käufer für ein deutsches Modeunternehmen über die DSP (Demand Side Plattform) The Trade Desk.

Spotify geht mit Programmatic Audio in die Werbezukunft

Jana Jakovljevic, Head of Programmatic Solutions bei Spotify, sagt zu der ersten programmatischen Kampagne in Deutschland: „Veränderungen in einem etablierten Markt wie dem deutschen anzustoßen, ist oft eine Herausforderung. Die Stärke des Produkts Audio gekoppelt mit der Programmatic-Technologie von The Trade Desk und Rubicon Project haben jedoch eine Nachfrage bei den Werbungtreibenden geschaffen. Der deutsche Markt hat bewiesen, dass er bei der Einführung von Innovationen im Bereich Audiowerbung zu den weltweit führenden gehört. Daran haben Käufer, Verkäufer und Technologiepartner gleichermaßen Anteil.“

Julien Gardès, Managing Director of Continental Europe & MENA bei Rubicon Project, ergänzt: Die Technologie und der führende Werbemarktplatz von Rubicon Project haben es ermöglicht, dass programmatische Werbung weit über traditionelle Display-Anzeigen hinaus gewachsen ist. Spotifys Programmatic Audio läutet die Zukunft der Automatisierung von Werbung ein. Unsere jüngsten Vorstöße in die Bereiche Out-of-Home, TV und zuletzt Audio belegen den Trend in Richtung Automatisierung.“ Auch Frank Sültmann, Managing Director von Amnet, ist überzeugt von Programmatic Audio: „Zusammen mit Spotify und The Trade Desk können wir Programmatic Audio jetzt einen großen Schritt weiterbringen. Wir können relevante Zielgruppen skalierbar und effektiv ansprechen, wobei das Hyper-Targeting von Spotify-Zielgruppen das zur Verfügung stehende Inventar zusätzlich aufwertet. Programmatic Audio ist kein isolierter Kanal mehr, sondern kann besonders in Kombination mit mobilem Display-Retargeting die Markenwahrnehmung bei den richtigen Konsumenten erheblich steigern.“

Events

Alle Events anzeigen »