E-Mail-Marketing-Effizienz immer noch hoch .

Die Öffnungsraten von E-Mails steigen, die Rückläufer-Quoten sinken. Allerdings sinken auch die Klickraten. Trotzdem sind E-Mails effiziente Marketing-Tools.

E-Mail-Marketing ist immer noch eine der effizientesten Online-Werbeformen auch wenn sie ständig im Schatten anderer Marktkommunikationsformen steht.  © Newsletter2go.de

E-Mail-Marketing gehört nach wie vor zu den effizientesten digitalen Werbeformen. Ein Grund ist die unverändert hohe Akzeptanz von E-Mails bei Konsumenten. Sie bleiben ein leistungsstarker Dialog-Kanal. E-Mail-Marketing in Zeiten von Social Media als obsolet zu erklären, sei eine durchaus fatale Fehleinschätzung. 

Das zeigt der jüngste E-Mail-Benchmark-Report von Cheetah Digital. Das Unternehmen hat für diesen E-Mail-Nutzungsbericht, laut eigenen Angaben, "über 17 Milliarden E-Mails aus Kundenbindungskampagnen von mehr als 1.300 Unternehmen aus Deutschland, Frankreich und Spanien" ausgewertet. 

Dabei kristallisierte sich folgendes, gegenwärtiges E-Mail-Marketingbild heraus: In Deutschland stieg die E-Mail-Öffnungsrate um 1,3 auf 30,38 Prozent. Die Klickrate sank jedoch um 1,3 auf 4,4 Prozent. Das heißt wiederum für den Vergleich mit den Märkten Frankreich und Spanien, dass Deutschland Schlusslicht punkto Öffnungs- und Klickraten ist. In Frankreich beläuft sich die Öffnungs- auf 43,61 und die Klickrate auf 5,08 Prozent. Und in Spanien auf 37,18 und 5,28 Prozent. Die Click-to-Open-Rate, die als Indikator für die Reaktionsbereitschaft von Empfänger gilt, beläuft sich in Deutschland auf 12,94 Prozent.

© Cheetah Digital
Das sind nicht die einzigen relevanten Benchmarks dieser Werbeform. Die branchen-übergreifenden Abmelde-Raten sind in Deutschland stabil bei 0,18 Prozent. Die durchschnittliche Rückläufer-Quote ist gesunken. Der Rückgang an nicht zugestellten E-Mails um zehn Prozent auf 2,06 Prozent ist auf das erfolgende Qualitätsmanagement in Datenbanken von Marketing-Spezialisten zurückzuführen. 

Und zeitlich werden die meisten E-Mail-Marketing-Kampagnen des Kalenderjahres im Dezember ausgespielt. Und 22 Prozent der werktags platzierten Kampagnen gehen an Donnerstagen an die jeweiligen Empfänger. 

Stéphane Baranzelli, Managing Director Europe von Cheetah Digital, nimmt noch zum Rückgang des Kunden-Engagements mit E-Mails Stellung: "Dieser ist vor allem auf die veränderten Anforderungen seitens der Kunden zurückzuführen. Heutzutage erwarten sie sich daten-optimierte, maßgeschneiderte E-Mail-Angebote, die auf individuelle Bedürfnisse einzahlen. E-Mails mit klarem Kundenfokus werden auch künftig maximal performen!". 

Baranzelli betont weiters, dass die E-Mail auch in Social-Media-Zeiten ein lohnenswertes und immer noch zeitgemäßes Werbemedium ist mit dem potenzielle Zielgruppen wirksam erreicht werden können. 

Events

Alle Events anzeigen »