ContentDay 2017 in Salzburg: die Agenda kann sich sehen lassen.

Der ContentDay 2017 naht. Alle Speaker und Vorträge sind fixiert. Österreichische und internationale Experten sorgen für ein vielfältiges Programm.

© Werbeplanung.at

Der ContentDay 2017 ist Salzburgs Content-Konferenz Nummer Eins. Diese Jahr geht die Veranstaltung, die sich einen Tag lang um Content- und Content-Marketing dreht, bereits zum vierten Mal und zum ersten Mal in Kooperation mit Werbeplanung.at, dem österreichischen Fachmedium für digitales Marketing, über die Bühne. Nun stehen alle Speaker und Vorträge fest. Online-Marketing-Experten und Kommunikationsprofis geben ihr Wissen an die rund 250 Teilnehmer, die sich am 30. März im Crown Plaza - The Pitter Hotel versammeln werden, weiter. Ein ausgewogener Mix aus namhaften und internationalen Experten sorgt für ein umfangreiches Programm. 

Wissen zum Mitnehmen ist Programm am ContentDay

Ob Content-Marketing, Content-Produktion, Content-Distribution, Social-Media-Marketing, Video- oder Content-Optimierung: Gute Inhalte und die eigene Reichweite sind essenzieller als je zuvor. 20 nationale und internationale Content-Experten geben ihr Know-how, ihre Erfahrungen und den aktuellen Status quo zu ihren Spezialgebieten weiter. In 30- bis 45-minütigen Sessions bleibt genügend Zeit, um zu den jeweiligen Themen in die Tiefe zu gehen. Der ContentDay steht unter dem Motto "Wissen zum Mitnehmen". Daher hält jeder Vortragend konkrete Take-Aways für die Konferenz-Teilnehmer bereit, die, zurück im Büro, sofort eingesetzt werden können.

Stefan Häckel (VIRTUE - Creative Services by VICE) eröffnet die Konferenz mit seiner Keynote "Less of the lame: Wie man kulturell relevantes und kommerziell erfolgreiches Content-Campaigning entwickelt". Stefan Huber (how2 AG) schilder wie man durch Video-Content-Marketing Mehrwert im Marketing schaffen kann. Der Vormittag endet mit dem großen Battle: Instagram Stories vs. Snapchat oder Cornelia Maier (Punkt & Komma) vs. Jochen Hencke (d.tales). 

Am Nachmittag teilt sich die Bühne in drei Bereiche. Die Teilnehmer haben dann die Möglichkeit zwischen drei unterschiedlichen Tracks zu wählen. Neben den allgemeinen Themen gibt es 2017 erstmalig einen Experten-Track. Und wer wirklich Hands-on-Wissen möchte, ist in den Workshops genau richtig. Der zweite Teil wird von Peter Harlander (Lawoffice.at) mit dem Thema Content & Recht eröffnet. Doch damit nicht genug: Lisa Brandstötter (Boom Creative Lab) erklärt, wo Influencer ihre Nische finden. Jürgen Schmidt (strg.at) spricht über Big Data und Florian Hieß (Swat.io) über reponsive Inhalte in einer Multi-Device-Welt. Paul Lanzerstorfer (Pulpmedia) zeigt Cases aus der Praxis. Parallel dazu erklärt Robert Weller (toushenne.de) im Experten-Track die ganzheitliche Konzeption von Content-Design. Den krönenden Abschluss machen Martin Eicher (Vöslauer), Christine Stundner (McDonald's Österreich) und Valerie Brugger (Uber) im Gespräch über Content-Marketing in österreichischen Unternehmen. Und im Nebensaal erfahren die Teilnehmer von "The Story Dude" Markus Gull alles über "No Story. No Glory".

Die Agenda hier im Überblick!

Speaker die wirklich wissen, wovon sie sprechen

Der ContentDay ist die ideale Veranstaltung für alle Marketing-Fachleute, die sich einen Überblick über aktuelle Trends im Content-Marketing verschaffen aber auch einen Blick in die Tief werfen wollen. Daher achten die Veranstalter auf einen ausgeglichenen Mix aus Vorträgen für Einsteiger und Fortgeschrittene. Best-Practice-Beispiele runden die Sessions ab. Es stehen nur Speaker auf der Bühne, die auch in der Praxis erfolgreich sind.

Limitierte Praxis-Workshops sind nun komplett

Um das Motto "Wissen zum Mitnehmen" auf die nächste Ebene zu heben, bietet der ContentDay 2017 Hands-on-Workshops zum Mitmachen und Weiterdenken. Diese Workshops kommen von Matthias Cermak (VerVieVas) zum Thema Sketchnotes und von Lisa Brandstötter (Boom Creative Lab) gemeinsam mit Marc Stickler (Marc Stickler Photography) zum Thema Instashoot. Ines Eschbacher (Punkt & Komma) bringt die Workshop-Teilnehmer das 1x1 des Webtextens im Jahr 2017 näher.

Der ContentDay 2017 lässt Branchengrenzen verschwinden

Genauso facettenreich wie die Themen der Konferenz sind auch ihre Besucher. Die rund 250 Teilnehmer setzen sich aus Marketing-Verantwortlichen, Content-Produzenten, Journalisten, Bloggern und Agentur-Mitarbeitern zusammen. Denn Content-Marketing gibt mittlerweile in beinahe jedem Unternehmensbereich den Marketing-Ton an. Die Branche ist dabei nebensächlich. Für Tourismus, Handel oder Industrie spielen Inhalte eine genauso wichtige Rolle wie für Gastronomen oder Agenturen.

Weitere Information zum ContentDay 2017!