Beim Thema Hochzeit haben die Frauen das Sagen.

Vier von zehn Single-Männern würden sich ganz den Hochzeitswünschen der Partnerin fügen, aber nur 15 Prozent der Frauen jenen des Partners. Von einem Hochzeitsritual, wie etwa einer kirchlichen Trauung, träumen vor allem Ärzte, Juristen und Polizisten.

© StockSnap auf Pixabay

Traditionell läuten für viele Paare im Mai die Hochzeitsglocken. Aber wie stellen sich Singles ihre Eheschließung vor? Knapp ein Drittel wünscht sich für den schönsten Tag im Leben ein Ritual, wie etwa eine kirchliche Trauung. Ein weiteres Drittel hat aber keine Vorstellung davon, wie die Heirat aussehen sollte. Bei den Single-Frauen unter 40 Jahren will fast die Hälfte (47%) eine Zeremonie. Auch Ärzte, Juristen und Polizisten sind besonders romantisch gesinnt – etwa jeder zweite wünscht sich ein Hochzeitsritual. Generell haben beim Thema Heirat aber eher die Frauen das Sagen: Während mehr als 40 Prozent der alleinstehenden Männer sich ganz den Vorstellungen der Partnerin anschließen würden, stimmen dieser Aussage nur 15 Prozent der Single-Damen zu. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer Auswertung von anonymen Mitgliederdaten der Online-Partneragentur Parship.at. 

Frauen haben das letzte Wort – nicht nur beim Heiraten 

„Frauen geben oft den Ton an, wenn es um Schlüsselentscheidungen in der Partnerschaft geht,“ bestätigt Caroline Erb, Psychologin bei Parship.at „Sie entscheiden auch häufiger, ob eine Beziehung überhaupt zustande kommt, wann zusammengezogen wird und welche Pläne für die Zukunft geschmiedet werden. Deshalb ist es nicht überraschend, dass sie auch beim Thema Hochzeit oftmals die letzte Entscheidung treffen.“

Juristen sind besonders romantisch

Österreichs Singles sind eher offen, wenn es ums Heiraten geht. Insgesamt hat ein Drittel aller Befragten keine konkrete Vorstellung vom formellen Rahmen der Hochzeit. Etwa neun Prozent der heimischen Alleinstehenden würde ein rechtsverbindlicher Vertrag ohne große Feier genügen. Von den Single-Frauen wünschen sich 40 Prozent auf alle Fälle irgendein Ritual, beispielsweise eine kirchliche Trauung. Besonders romantisch sind Ärztinnen und Juristinnen – je 53 Prozent wünschen sich eine ritualisierte Trauung. Bei den Männern legen insgesamt nur 22 Prozent ausdrücklich auf ein Ritual wert, am ehesten Juristen (37 Prozent), Ärzte (33 Prozent) und Polizisten (28 Prozent). Von den restlichen Männern schließen sich 41 Prozent den Wünschen der Partnerin an, wenn es dann soweit ist. Besonders über 60-jährige Single-Männer richten sich nach den Bedürfnissen ihrer Liebsten (48 Prozent). Je älter die Single-Frauen, desto weniger konkret werden allerdings die Ansprüche – so hat fast die Hälfte der Frauen über 60 keine exakte Vorstellung davon, wie der schönste Tag im Leben aussehen soll. 

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren