17 zu 77, ein Vorsorge-Finanzhack.

Der Erste Financial Life Park adressiert ein YouTube-Video an junge Menschen, um sie damit zu bewegen über finanzielle Vorsorge nachzudenken.

FLiP, der Erste Financial Life Park, geht auf seine Zielgruppe, Jugendliche und junge Menschen, mit einem YouTube-Video zum Thema Vorsorge zu. FLiP ist ein Real-Life-Ort in Wien, der mit einem Red Dot Award ausgezeichnet wurde.  © Erste Bank - Lupi Spuma, Andreas Keller

Fanni wird zu Granny. Aus einer 17- wird eine 77-Jährige. Ein Alterungsprozess im Zeitraffer ist einer der dramaturgischen Elemente, um junge Menschen auf die Sinnhaftigkeit von finanzieller Vorsorge aufmerksam zu machen. 

FLiP spricht Jugendliche mittels YouTube-Video an. Es handelt sich dabei nicht um den Grashüpfer aus dem Animationsklassiker Biene Maja, sondern um den Erste Financial Life Park. FLiP ist als "Vermittlungsort zur Förderung von verantwortlungsvollem Umgang mit Geld und der finanziellen Eigenverantwortung von Jugendlichen" definiert. 

FLiP ist ein richtiger Ort in Wien und ein Projekt der Erste Group. Im dafür von der Agentur The Gentlemen Creatives gemachten Video verwandelt sich die 17-jährige Fanni in ihre eigene 77-jährige Großmutter. Aus diesem Spiel mit Perspektiven soll verständliche gemacht werden, welchen Einfluss frühzeitige Finanz-Vorsorge auf das spätere Leben und die, aus heutige Sicht, noch denk- und erwägbare Zeit nach dem aktivem Arbeitsleben hat. Die versteckte Botschaft an die Mädels und Jungs: "Wer heute schon hier und dort ein wenig spart, lebt im Alter hier und dort etwas sorgenfreier."

Credits:

Auftraggeber: Erste Financial Life Park; 

Agentur: The Gentlemen Creatives GmbH; Geschäftsführer: Mark Hinckley, Richard Ördög; Filmproduktion: Filmhaus Wien; Regie: Mark Hinckley; DoP: Dalibor Grujcic; Art Direction: Stephanie Kneissl; Maske: Andreas Moravec & Nadja Hluchovsky

Events

Alle Events anzeigen »