Zalando bestätigt Jahresprognose.

Der von Jahresbeginn bis Ende März erreichte Umsatz kratzt an der Umsatz-Milliarde. Zalandos Dynamik setzt sich fort.

Rubin Ritter, Co-CEO Zalando: "Wir sind mit einem starken Wachstumsschub in das Jahr 2017 gestartet". Der Online-Fashion-Retailer kratzt an der Quartalsumsatz-Milliarde.  © Zalandon SE

Üblicherweise ist das erste Quartal des Kalenderjahres infolge des vorhergehenden Weihnachtsgeschäft-Quartals wirtschaftlich eher schwach. Zalando zeigt mit vorläufigen Kennzahlen zum Berichtszeitraum von Anfang Jänner bis Ende März dass diese drei Monate keineswegs eine ernüchternde Wirtschaftsperiode sein müssen. 

Der Online-Retailer erwirtschaftete mit seinem Sortiment und nach eigenen Aussagen im ersten Quartal 2017 eine Umsatz im Bereich von "971 bis 987 Millionen Euro". Das sei eine Steigerung gegenüber dem Vergleichsquartal 2016 um "22,0 bis 24,0 Prozent".

Für den gleichen Zeitraum sei, so Zalando in einer diesbezüglichen Mitteilung, eine bereinigtes EBIT in der Höhe von "10 bis 30 Millionen Euro" zu erwarten. Daraus würde sich eine BIT-Marge von "1,0 bis 3,0 Prozent" ableiten. Zum Vergleich: im ersten Quartal 2016 erreichte der Fashion-Retailer eine bereinigtes EBIT von 20,2 Millionen Euro und eine EBIT-Marge von 2,5 Prozent". Angesichts dieses geprüften Ergebnisses ist das avisierte Quartals-EBIT in einem breiten Prognose-Spektrum angesiedelt. 

Der Zalando-Vorstand erneuert seine Ankündigung, im Wirtschaftsjahr 2017 den "Umsatz um 20 bis 25 Prozent steigern und eine bereinigte EBIT-Marge zwischen 5,0 und 6,0 Prozent erzielen" zu wollen. 

Ligatus
18. Juni 2017

Kontextuelles Targeting heißt, die richtigen Botschaften zum richtigen Zeitpunkt der richtigen Zielgruppe verfügbar zu machen. Wie das …

Tunnel23
09. Juni 2017

Für Michael Katzlberger ist längst das Wie des sinnvollen Einsatzes von Künstlicher Intelligenz in Werbung in den Fokus gerückt. Sein …