Webservices: Hofer schlägt Lidl klar.

Der Reppublika-Vergleich der Webservices von Hofer und Lidl geht klar zugunsten für Hofer aus.

Hofer vs Lidl © Reppublika

Betrachtet man die Anfang März veröffentlichten Daten für die Nutzung der beiden LEH-Webservices von Hofer und Lidl im Februar 2018, dann zeichnet sich folgendes Bild ab: Hofer.at liegt auf Platz 23 von Reppublika Ratings+, während Lidl.at auf Platz 69 rangiert. Hofer.at hält bei einer Reichweite von 31,5 Prozent, 1,95 Millionen Unique Users und 8,4 Millionen Visits. Lidl.at kommt auf eine Reichweite von 17,2 Prozent, hat 1,06 Millionen Unique Users und 4,1 Millionen Visits. Starke Ähnlichkeiten weisen die beiden Portale hinsichtlich des inhaltliche Angebots und der Grundstruktur auf: Auf beiden Portalen sind aktuelle Angebote aufgelistet, beide Portale weisen den Weg zur nächsten Filiale und hüben und drüben kann man aktuelle Flugblätter durchforsten.


Steirer gustieren gern bei Lidl.at und Hofer.at

Sieht man sich die demografischen Daten an, wird augenscheinlich, dass Hofer.at-User tendenziell weiblicher sind (54 Prozent) als jene bei Lidl.at (48 Prozent), dass die Altersstruktur der User der beiden Webservices sehr ähnlich ist (stärkste Gruppe sind jeweils die 50- bis 59-Jährigen) und dass beide Supermarktketten im Osten des Bundesgebiets (Steiermark, Niederösterreich, Wien und Oberösterreich) online am besten performen. Kaum Unterschiede sind bei der Herkunft der User auf den beiden Webservices sowie bei deren Beziehungsstatus zu beobachten: Die Besucher auf Hofer.at und Lidl.at kommen tendenziell eher aus größeren Städten und sind verheiratet (Hofer.at: 48 Prozent; Lidl.at: 49 Prozent).


41 Prozent der Hofer.at- und Lidl.at-User telefonieren mit Samsung

Die unterschiedlichsten Erkenntnisse liefert ein Blick in die Profildaten der jeweiligen Nutzer der beiden LEH-Webservices: Dort finden sich etwa Details zu Kaufabsichten, Einstellungen, Interessensfeldern, Einkommenssituation, Mediennutzung oder Beschäftigungsverhältnis. Beispiele gefällig? Bitte sehr: Besucher der Lidl.at-Plattformen nutzen Mobiltelefone der Marke Samsung zu 41 Prozent und jene von Apple zu 10 Prozent, während die Besucher der Hofer.at-Plattformen zu 41 Prozent mit Samsung-Phones und zu 16 Prozent mit Apple iPhones telefonieren. Ähnlichkeiten bei den beiden Nutzergruppen sind also augenscheinlich. So auch bei den Automarken, die Lidl.at- und Hofer.at-Nutzer fahren: Hofer.at-User kutschieren vornehmlich Autos der Marken Volkswagen (20 Prozent), Ford (9 Prozent), Opel (9 Prozent) und Citroen (7 Prozent), während Lidl.at-User vornehmlich in Automobile der Marken Volkswagen (25 Prozent), Ford (14 Prozent), Hyundai (8 Prozent) und Audi (7 Prozent) steigen.

Spannend ist auch ein Blick auf jene Portale, die von den Usern unmittelbar vor dem Besuch auf Lidl.at und auf Hofer.at angesteuert wurden: Im Falle von Lidl.at sind dies YouTube (16 Prozent), Gmail (9 Prozent), Google (9 Prozent), Microsoft Live (8,5 Prozent), Bawag P.S.K. (7 Prozent) und GMX (6 Prozent). Im Falle von Hofer.at sind es Gmail (27 Prozent), Google (11 Prozent), Facebook (10 Prozent), Google Translate (6 Prozent), Willhaben (5 Prozent) und DailyDeal (4 Prozent).

 

intelliAd
19. September 2017

Amazon durchdringt fast alle Bereiche des digitalen Marketings und etabliert gerade E-Commerce-Marketing als eigene Disziplin analysiert …

Events

Alle Events anzeigen »