Spotify: Umsatz und Nutzerzahl wachsen rasant.

Der Musikstreaming-Dienst Spotify konnte seinen Umsatz 2016 um über 50 Prozent steigern. Doch auch der Verlust ist deutlich gewachsen.

© Spotify

Der schwedische Musik-Streamingdienst Spotify ist globaler Marktführer (updatedigital.at berichtete) und wächst auch weiterhin rasant. Wie der Technologieblog Recode berichtet, ist der Umsatz von Spotify im vergangenen Jahr um 52 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro gestiegen. Die Gesamtzahl der Nutzer ist dabei im vergangenen Jahr von 91 auf 126 Millionen gestiegen, und immer mehr von ihnen bezahlen nun auch für den Dienst: Die Zahl der zahlenden Premium-User stieg von 28 auf 48 Millionen User. Im März diesen Jahres hatte Spotify schließlich gemeldet, die Marke von 50 Millionen zahlenden Kunden geknackt zu haben. Apple Music, die Nummer 2 am Markt, kommt nur auf 27 Millionen Abo-Kunden und hat im Gegensatz zu Spotify keine werbefinanzierte Gratisversion.

Zugleich muss das stark wachsende europäische Tech-Unternehmen unter dem Strich einen hohen Verlust verkünden: Die Schweden schreiben rote Zahlen in Höhe von 539,2 Millionen Euro, nach einem Verlust von 231,4 Millionen Euro im Vorjahr. Vor allem die Kosten für Produktentwicklung und Marketing stiegen stark an. Im Geschäftsbericht heißt es, dass neu abgeschlossene langfristige Verträge mit mehreren Rechteeinhabern eine Mindestausschüttung von rund zwei Milliarden Euro in den nächsten zwei Jahren vorsehen - auch in Zukunft dürfte somit trotz des stark wachsenden Umsatzes wohl vorerst kein Gewinn anstehen.

 

Ligatus
18. Juni 2017

Kontextuelles Targeting heißt, die richtigen Botschaften zum richtigen Zeitpunkt der richtigen Zielgruppe verfügbar zu machen. Wie das …

Tunnel23
09. Juni 2017

Für Michael Katzlberger ist längst das Wie des sinnvollen Einsatzes von Künstlicher Intelligenz in Werbung in den Fokus gerückt. Sein …