Kryptowährungen-Markt bläht sich auf.

Das Interesse an Krypto-Währungen ist riesig. Die Initial Coin Offerings haben sich zum Milliarden-Geschäft gemausert.

Boom, Hype, Blase, Crash. Der Wertgewinn von Bitcoin löst einen Krypto-Währungen- und Initial Coin Offering-Boom mit offenem Ende aus. Niemand weiß, wo die Erwartungen in Krypto-Coins hinführen. © Shutterstock - Midres

Weltweit existieren, laut Coinmarketcap.com, mittlerweile 1.300 unterschiedliche Krypto-Coins. Das Geschäft mit Kryptowährungen brummt. Befeuert werden die Hoffnungen und Verheißungen dieses Geldmarktes durch den Wertanstieg von Bitcoin. Deren Entwicklung löste einen Kryto-Währungen-Boom aus. 

© Coindesk.com - Statista
Über Initial Coin Offerings (ICO) - das sind Kapitalisierungsschritte durch Produzenten von Krypto-Währungen, die dabei Einheiten ihrer Coins an Anleger verkaufen - wurden laut Coindesk.com bis Ende November bereits 3,5 Milliarden US-Dollar weltweit in Coins investiert. 

Wie es mit den Währungen, die von digitalen Geld-Produzenten "geschürft" werden, weitergeht, darüber ist man weltweit geteilter Meinung. Krypto-Coins polarisieren, wie so Vieles in der digitalen Welt. In China und Südkorea sind ICOs mittlerweile verboten. Geldmarkt-Experten sind sich nicht einig. Die Einen warnen. Die Anderen fördern. Vorhersehbar ist die zu erwartende Regulierung vor oder nach einem möglichen Krypto-Währungen-Crash. 

intelliAd
19. September 2017

Amazon durchdringt fast alle Bereiche des digitalen Marketings und etabliert gerade E-Commerce-Marketing als eigene Disziplin analysiert …

Events

Alle Events anzeigen »