Die Gewinner der Young Lions Competition stehen fest.

Als Sieger in der Kategorie „Cyber“ gingen Isabelle Stadler und Marc Metzler von der Agentur Demner, Merlicek & Bergmann hervor

Isabelle Stadler und Marc Metzler von der Agentur Demner, Merlicek & Bergmann werden Österreich beim Cannes Lions International Festival of Creativity in der Kategorie "Cyber" vertreten. © Isabelle Stadler und Marc Metzler (Foto: ORF-Enterprise/Mario Habnbacher) Werbeplanung.at

Die Siegerarbeiten der diesjährigen Young Lions Competition wurden am Freitagabend von der ORF-Enterprise präsentiert. Die Gewinner werden Österreich beim Cannes Lions International Festival of Creativity vertreten, das vom 15. bis 21. Juni 2014 über die Bühne gehen wird. Insgesamt werden sich 13 junge Talente aus Österreich beim weltweit wichtigsten Kommunikationsfestival an der Côte d’Azur um die begehrten Löwen matchen. Als Sieger in der Kategorie „Cyber“ gingen Isabelle Stadler und Marc Metzler von der Agentur Demner, Merlicek & Bergmann hervor. Für das Österreichische Jugendrotkreuz (ÖJRK) entwickelten sie binnen 24 Stunden eine Social Media-Kampagne, um junge Menschen dazu zu bringen, sich in der Organisation zu engagieren. Dabei setzten sie auf die Tinder-App, eine Plattform, auf der User anhand von Profilbildern neue Freunde finden oder flirten können. Im Gegensatz zu einem Standard-Account wurde ein Profil eingerichtet, auf dem ein Jugendlicher in einer Problemsituation gezeigt wurde. Sah sich ein User das Profil genauer an, kam er zu einem Bild, das die Situation auflöste und auf die Arbeit der Organisation aufmerksam machte. Bei Interesse konnte sich der User direkt mit einem Peer in Verbindung setzen.

Bildschirmfoto 2014-05-19 Um 10.32.11 AM

Im Gegensatz zu einem Standard-Account wurde ein Profil eingerichtet, auf dem ein Jugendlicher in einer Problemsituation gezeigt wurde.

Die Vorteile der Kampagne: Im Gegensatz zu Facebook, wo Werbung von vielen User ausgeblendet wird, rückt diese auf Tinder deutlich stärker in den Vordergrund. Zudem findet man auf Tinder nur User in seiner Nähe. So kann das ÖJRK gezielt in der Region werben, in der gerade Helfer gebraucht werden. Und das alles ohne Budget. „Man kann nicht früh genug damit beginnen, Preise zu gewinnen. Ich bin stolz auf unsere jungen Kreativen!“, gratulierte Mariusz Jan Demner. 

Bildschirmfoto 2014-05-19 Um 10.44.08 AM

Sah sich ein User das Profil genauer an, kam er zu einem Bild, das die Situation auflöste und auf die Arbeit der Organisation aufmerksam machte.

In der Kategorie „Media“ werden Leopold Grübl und Niklas Wiesauer von Mindshare Österreich in Cannes vertreten. Sie setzten sich mit einer in 24 Stunden erarbeiteten kreativen Media-Strategie für „Red Bull Cola“ als Online-Strategie durch, die unter anderem auf GPS-Targeting setzt.

Als beste „Young Marketers“ setzten sich Ulrike Köstinger von den Salzburger Festspielen und Elzbieta Huzar von icons mit einem fiktiven Briefing für das Karriereportal karriere.at durch. Binnen 24 Stunden entwickelten sie ein Briefing für on- und offline-Maßnahmen, das die Zahl der angelegten Lebensläufe vervierfachen sollte. Das Briefing musste bereits nach 48 Stunden der Jury präsentiert werden. Den ersten Platz in der Kategorie „PR“ holten sich Doris Steiner und Pepita Adelmann von Ketchum Publico. Sie erarbeiteten ein Konzept, um mehr Spenden für die Organisation Rainbows zu generieren. Dabei spielte auch die Kommunikation über Facebook eine Rolle.

In den nicht digitalen Kategorien konnten sich Sebastian Hofer von Lowe GGK und Robert Summerfield von Super-Fi das Ticket nach Cannes sichern (Kategorie "Film"). In der Kategorie „Print“ konnten sich Nadja Maria Kupsa vom Magazin "Woman" und Tobias Schneider von Les Avignons durchsetzen. Erste in der Kategorie „Student“ wurde Theresa Scherrer von der Universität für angewandte Kunst in Wien.

Events

Alle Events anzeigen »