Künstliche Intelligenz schafft Kunst.

KI-Gedicht von TUNNEL23 wird im Museum der Arbeit Hamburg ausgestellt.

© Tunnel23

Bereits im Frühjahr sorgte die digitale Kreativagentur Tunnel23 mit ihrem von einer Maschine verfassten Gedicht „Sonnenblicke auf der Flucht“ für Aufsehen. Der poetische Text sollte unter Beweis stellen, wie gut kreative Leistung von einer Maschine simuliert werden kann. Das Museum der Arbeit Hamburg hat das Werk nun in seine aktuelle Ausstellung „Out of Office“ aufgenommen.

Die Zukunft der Arbeit

Können Roboter und Maschinen den Menschen tatsächlich ersetzen, und was bedeutet das für unseren Arbeitsmarkt und die Gesellschaft insgesamt? Kritische Fragen wie diese beleuchtet aktuell die Ausstellung „Out of Office“. Die von der ZEIT-Stiftung geförderte Exposition ist bis zum 19. Mai 2019 im Hamburger Museum der Arbeit zu sehen. In elf interaktiven Stationen können die Besucher erleben, welche Auswirkungen die zunehmende Digitalisierung sowie die Fortschritte in den Bereichen KI und Robotik auf unseren Alltag haben. Eines der präsentierten Exponate ist der poetische Text „Sonnenblicke auf der Flucht“. Ein Gedicht, das die Wiener Kreativagentur TUNNEL23 von einer künstlichen Intelligenz schrieben lies. Werke von Goethe und Schiller dienten dem „federführenden“ Algorithmus als Vorlage zur Dichtung des Textes.

Nicht nur der Mensch ist kreativ

Mit dem KI-Gedicht „Sonnenblicke auf der Flucht“ hat TUNNEL23 bewiesen, dass auch künstliche Intelligenz kreative Werke erschaffen kann, die von menschlichen Leistungen nicht mehr zu unterscheiden sind. Um die Authentizität des Textes zu belegen, reichte die digitale Kreativagentur ihre KI-Schöpfung bei einem Gedichtwettbewerb ein. „Sonnenblicke auf der Flucht“ überzeugte die Fachjury dermaßen, dass der Brentano Verlag den Text in seinen renommierten Gedichtband „Frankfurter Bibliothek“ aufnahm, ohne zu wissen, dass eine Maschine hinter dem Werk steht.

Künstliche Intelligenz als wichtigste Universaltechnologie der Zukunft

Für das offizielle Buch zur Ausstellung „Out of Office“ verfasste TUNNEL23 Geschäftsführer, Michael Katzlberger, einen Beitrag, in dem er aus seiner Sicht als Digitalexperte über die aktuelle Entwicklung rund um das Thema künstliche Intelligenz reflektiert.
„Meiner Ansicht nach ist künstliche Intelligenz die wichtigste Universaltechnologie unserer Zeit. Menschen werden bereits heute von Algorithmen geleitet, sei es bei Partnerwahl, Ortssuche oder Produktempfehlungen. Wenn diese Entwicklungen sich weiterhin so rasant fortsetzen, stehen wir in nicht allzu ferner Zeit vor einer technologischen Revolution, wie sie die Menschheit noch nicht gesehen hat“, resümiert Michael Katzlberger.

Digital-News aus der Branche in Ihr Postfach

updatedigital.at hat viele Ausprägungen mit einem Ziel: Die österreichische Digital-Marketing-Branche bestmöglich zu versorgen. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie einmal pro Tag eine Übersicht mit den aktuellsten Nachrichten der Digital-Branche.

Newsletter abonnieren