Torben Heimann, Improve Digital: „Im nächsten Jahr wird viel über Transparenz gesprochen werden“.

Improve Digital Managing Director DACH, Torben Heimann, im Interview über Programmatic, ihre Full-Stack-Plattform 360 Polaris und Transparenz

Torben Heimann, Improve Digital: „Da wir ausschließlich die Interessen der Sell-Side bedienen, können wir unseren Kunden gegenüber voll und ganz transparent sein.“ © Torben Heimann (Foto: Improve Digital) Werbeplanung.at

Werbeplanung.at: Programmatic ist heute in aller Munde: Was waren aus Ihrer Sicht die zentralen Entwicklungsschritte im Programmatic-Bereich in den vergangenen Jahren?

Torben Heimann: Der wichtigste Schritt in den letzten Jahren war auf jeden Fall die Entwicklung von der Restplatzvermarktung hin zu Premiumformaten. Publisher haben realisiert, dass sie mit Programmatic Advertising ihre Umsätze auch im Premium Segment maximieren können. Nehmen wir zum Beispiel die Dynamic Sitebar oder das Parallax, diese Formate wären vor einigen Jahren noch ausschließlich direkt verkauft worden, mittlerweile werden sie von den meisten jedoch schon programmatisch gehandelt. Abgesehen davon sehen wir eine enorme Verbesserung hinsichtlich der Kommunikation zwischen Sell-und Buy-Side. Dies macht den Markt dynamischer und verbessert die Ergebnisse für beide Seiten.

Werbeplanung.at: Ist das Thema Ihrer Ansicht nach endgültig im DACH-Raum angekommen?

Heimann: Ja, absolut. In der DACH Region macht die Schweiz die schnellsten Fortschritte und reagiert am schnellsten auf neue Entwicklungen. Österreich und Deutschland holen aber bereits auf. Content Provider und Publisher sind sich dessen bewusst, dass Programmatic schon jetzt aber vor allem in der Zukunft der einzige Weg ist, ihre Prozesse zu optimieren und Umsätze zu maximieren.

Werbeplanung.at: Was war das konkrete Ziel des Launchs der Full-Stack Plattform 360 Polaris?

Heimann: Es ist für Publisher frustrierend, wenn sie für jedes Format oder Channel eine andere Technologie nutzen müssen. Sie wollen eine holistische all-in-one Lösung mit integriertem Adserver, die sowohl für Video, Mobile, Desktop als auch In-App funktioniert. Mit unserer neuen Plattform 360 Polaris haben wir genau dies entwickelt: eine transparente Full-Stack Solution für Publisher, aber auch für anderweitige Content Provider und Broadcaster. Unsere Vision war es, eine unabhängige und transparente Alternative zu anderen Full-Stack Lösungen zu bieten, die sich voll und ganz auf die Sell-Side fokussiert. 360 Polaris bringt Einfachheit und Übersicht in den progammatischen Anzeigenhandel. Unsere Kunden profitieren davon, dass alle Gebote in einer einzigen Auktion und einem System konkurrieren, sodass immer der höchste Preis für die jeweilige Impression erreicht wird. Auf diese Weise entstehen auch keine Zähldifferenzen, wie es bei der Nutzung mehrerer Systeme oft der Fall ist.

Werbeplanung.at: Wo geht Ihrer Meinung nach die Entwicklung von Programmatic in nächster Zeit hin?

Heimann: Allgemein wird der Anteil von Programmatic auf dem Werbemarkt in ganz Europa weiter steigen. Für Österreich erwarten wir auch großes Wachstum – Zenith hat erst kürzlich für 2017 ein Programmatic-Wachstum von 31 Prozent in 2017 vorausgesagt. Video Programmatic wird das „Next Big Thing“ im nächsten Jahr. Das Internet ist voll von Video Content, da überrascht diese Entwicklung natürlich nicht. Auch wenn der Weg noch lang ist, Video wird definitiv ein entscheidender Wachstumstreiber in den kommenden Jahren. Video Werbung hat einen tollen Branding Effekt und erzeugt hohes User Engagement, es ist also eine großartige Chance für Advertiser in Video Werbung zu investieren. Das tolle für die Publisher Seite ist: man benötigt selbst nicht einmal Video Content, um seinen Werbekunden Video-Formate anbieten zu können. Dies ist möglich dank Outstream Video Formaten, auch bekannt als In-Read Video. Nicht zu vergessen: Mobile ist und bleibt natürlich auch weiterhin ein wichtiges Thema. Außerdem wird im nächsten Jahr viel über Transparenz gesprochen werden.

Werbeplanung.at: Wie will Improve Digital mit 360 Polaris die fehlende Transparenz der großen Exchanges umgehen?

Heimann: Da wir ausschließlich die Interessen der Sell-Side bedienen, können wir unseren Kunden gegenüber voll und ganz transparent sein. Sie haben Zugang zu allen wichtigen Daten, bis hin zu den Details welche Advertiser geboten haben und wieviel geboten wurde. Es gibt keinerlei versteckte Kosten. Dieser Einblick ermöglicht unseren Kunden Umsatzmaximierung und einen konkreteren Austausch mit den Advertisern.