update listet die kreativsten Auftraggeber digitaler Werbung auf.

Parallel zur Würdigung der meistausgezeichneten Digital-Agenturen holt Werbeplanung.at erstmals die meistausgezeichneten Auftraggeber digitaler Werbung vor den Vorhang

Im Werbeplanung.at Digitalkreativ
ranking der Auftraggeber für das Jahr 2013 zeigt sich, wer die mutigsten, innovativsten und geschicktesten Marketer in den digitalen Kommunikationsdisziplinen sind. © Digitalkreativ
ranking Werbeplanung.at

Was haben ein heimischer Möbelkonzern, eine Biolebensmittelmarke, ein Messeveranstalter, ein Bank­institut und ein Elektronikriese gemeinsam? Diese fünf Unternehmen belegen die fünf vordersten Plätze des erstmals erhobenen Werbeplanung.at Digitalkreativrankings der Auftraggeber. Das neue Ranking ist ein Spin-off des zuletzt im November 2013 veröffentlichten Werbeplanung.at Digitalkreativrankings der Agenturen und zeichnet damit erstmals die Unternehmen aus, die die wichtigsten und relevantesten Digital-Awards bei nationalen und internationalen Awardshows abräumen konnten. Allererster Gewinner des Werbeplanung.at Digitalkreativrankings der Auftraggeber ist das österreichische Einrichtungsunternehmen XXXLutz und dessen Marketingleiter Thomas Saliger. Den zweiten Platz sicherte sich die REWE-Marke Ja! Natürlich und deren Geschäftsführerin Martina Hörmer. Der dritte Platz geht an den heimischen Messeriesen Reed Exhibitions in Österreich und dessen Geschäftsführer Matthias Limbeck. Auf Platz vier folgt die BAWAG P.S.K und auf Platz fünf Samsung. Die Erfolgsstrategien der Top 5 im allerersten Werbeplanung.at Digitalkreativranking der Auftraggeber und ihre generelle Einstellung zu Marktkommunikation in den digitalen Medien finden Sie nachfolgend. Das Ranking Werbeplanung.at Digitalkreativranking der Auftraggeber 2013 können Sie sich hier downloaden.

Platz 1: XXXLutz

Das Einrichtungshaus mit dem roten Sessel konnte sich den ersten Platz im ersten Werbeplanung.at Digitalkreativranking der Auftraggeber sichern – und zwar mit satten 182 Punkten. Dabei gewann XXXLutz sowohl internationale Awards, wie Golden Drum und Golden Award of Montreux, als auch heimische Trophäen wie CCA-Veneri oder Web Ads. Die Teilnahme an den Awards erfolgt bei XXXLutz ganz bewusst und ist Teil der Werbe­strategie. Und die ist seit Jahren nicht nur langfristig, sondern setzt unter dem Lead der Hausagentur Demner, Merlicek & Bergmann und einigen Spezialagenturen „auf Wiedererkennung und Werbeerinnerung“, wie Marketingleiter Thomas Saliger erklärt. Und das funktioniert auch im digitalen Bereich mit der jungen Marke Mömax besonders gut. Der digitale Anteil der Werbekampagnen liegt bei den Marken XXXLutz und Mömax generell immer noch unter fünf Prozent, im eigenen Haus sind jedoch bereits drei Mitarbeiter ausschließlich mit Digital-Marketing-Agenden beschäftigt. Lesen Sie dazu das Interview mit XXXLutz-Marketingleiter Thomas Saliger auf Seite 64. Die XXXLutz Gruppe betreibt insgesamt 193 Einrichtungshäuser in Österreich, Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Schweden, Slowenien, Kroatien und Serbien und beschäftigt in Österreich rund 18.500 Mitarbeiter.

Platz 2: Ja! Natürlich

Pünktlich zum 20-Jahr-Jubiläum sicherte sich Ja! Natürlich mit insgesamt 170 Punkten den zweiten Platz im Werbeplanung.at Digitalkreativranking der Auftraggeber. Und ganz der Regionalität der REWE-Bio-Marke geschuldet, wurden sämtliche Awards national gewonnen. Die Freude ist bei Geschäftsführerin Martina Hörmer und ihrem Team entsprechend groß, da für sie die Platzierung „eine Auszeichnung der täglichen Arbeit ist“. Die Zusammenarbeit mit ihrer Agentur Demner, Merlicek & Bergmann in Bezug auf Einreichungen funktioniert proaktiv, da sowohl die Agentur aktiv ist, als auch das Unternehmen selbst Teilnahmen an Werbeawards initiiert. Generell hat für Hörmer „Onlinewerbung in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen und sich einen fixen Platz im Mediamix gesichert“. Aus Hörmers Sicht ist eine „Verlängerung von TV-Kampagnen ins Internet Standard“ geworden, um vor allem die jüngere Zielgruppe anzusprechen. „Der perfekte Mix macht es aus. Um unsere Zielgruppe optimal zu erreichen, haben wir unsere Online-Spendings kontinuierlich über die letzten Jahre gesteigert und optimieren unsere Strategie laufend“, so die Ja!-Natürlich-Geschäftsführerin: „Dadurch besetzt Ja! Natürlich eine Vorreiterrolle in Sachen digitaler Nutzung. Außerdem können wir online viele und viel mehr Dinge abdecken, für die in der klassischen Werbung kein Platz ist.“ Für Hörmer ist digital „mehr als eine Bannerkampagne“. Die Bio-Marke nutzt Social Media genauso wie Blogs, um Themen intensiver aufzugreifen. Und das wird auch so bleiben, denn laut Hörmer wäre „alleine in klassische Werbung zu investieren sicherlich der falsche Weg“.

Platz 3: Reed Exhibitions

Den tollen dritten Platz im Werbeplanung.at Digitalkreativranking der Auftraggeber mit insgesamt 160 Punkten bei internationalen und nationalen Wettbewerben hat Reed Exhibitions einem genialen Einfall zu verdanken. Matthias Limbeck, Geschäftsführer des Messeveranstalters in Österreich, weiß das zu schätzen: „Genialität ist auch durch viel Budget nicht zu ersetzen. Im konkreten Fall der Modellbaumesse Wien hat die Agentur mit sehr geringem Mitteleinsatz mit Spaß an der Freude einen Geistesblitz Realität werden lassen und durch gekonntes Spielen am medialen Klavier verbreitet. Der Rest war Eigendynamik in digitalen wie auch klassischen Kanälen, die zeitlich ineinander verzahnt reagiert und sich wechselseitig hochgeschaukelt haben.“ Die Rede ist vom Viral-Video „Stratos Jump“ von der Agentur Ogilvy & Mather Wien, die für die Bewerbung der Modellbaumesse in Wien den Stratosphären-Sprung von Felix Baumgartner mit Lego-Figuren nachspielte. Limbeck: „Der positive Resonanz-Tsunami hat uns allesamt völlig überrascht.“ Die Herausforderung des Messeveranstalters ist es, dass man es in der Bewerbung der unterschiedlichen Messen immer mit völlig unterschiedlichen Zielgruppen zu tun hat. Für Limbeck ist es daher eine Kernfrage angesichts stagnierender Werbebudgets, den richtigen Medienmix herauszufiltern. Reed Exhibitions hat sich für eine „Soft-Variante der vorsichtigen Mittelumschichtung in Richtung Digital entschieden“. Limbeck bemerkt aber, dass dabei die Radikalität der Maßnahme in der Messebranche sehr stark auch vom jeweiligen Messethema und deren Zielgruppen abhängt. Denn „zu viel Risiko ist mindestens gleich gefährlich wie zu starres Verhalten an Althergebrachtem“.

Platz 4: Bawag P.S.K.

Mit Platz vier im Werbeplanung.at Digitalkreativranking der Auftraggeber sicherte sich die Bawag P.S.K. den Spitzenplatz unter den Banken mit insgesamt 80 Punkten durch den Gewinn nationaler Preise. Marketingkommunikations-Leiterin Claudia Lemlihi hat eine ganz klare Position zur Relevanz von Werbepreisen: „Nach fast eineinhalb Dekaden auf Agenturseite in diversen Ländern wäre es wenig glaubwürdig, zu behaupten, dass normbrechende Kreativität nichts mit Effektivität und manchmal sogar Effizienz zu tun hätte. Allerdings kennt man eben auch die Kehrseite, dass viele Arbeiten bewusst auf Awardshows getrimmt werden. Digital ist das aufgrund der Messbarkeit glücklicherweise schwerer.“ Lemlihi nutzt Awardgewinne ganz strategisch für die interne Kommunikation. Digital findet für die Marketingkommunikationschefin bereits seit 15 Jahren unter verschiedenen Bezeichnungen statt: „Für mich definieren sich erfolgreiche Kampagnen nicht über die Nutzung von Medienkanälen, sondern inwieweit das spezielle Angebot oder der Service oder vielleicht auch einfach nur eine Frage in möglichst relevanter Form an die Frau oder den Mann gebracht wird.“ Und dabei habe jedes Medium einen Job zu erfüllen. Auf die Frage, ob sie Werbegelder zugunsten von Digital umgeshiftet habe, ist die Antwort daher auch eindeutig: „Haben wir, und zwar parallel mit TV, um die Dual-Screen-Effekte besser zur Emotionalisierung unserer Marke BAWAG P.S.K. zur Interaktion zu nutzen. Das Kundenerlebnis ist heute an viele Touchpoints gebunden und wird nicht nur in der Filiale inszeniert.“ 

Platz 5: Samsung

Samsung ist der einzige Elektronikkonzern unter den topplatzierten Unternehmen im Werbeplanung.at Digitalkreativranking und konnte insgesamt 78 Punkte bei nationalen Awards einheimsen. Das ursprünglich kleine Exportunternehmen aus dem koreanischen Taegu ist heute eines der weltweit führenden Unternehmen auf dem Elektroniksektor und verkauft nicht nur Mobiltelefone, sondern auch Halbleiter, Monitore, Speicher oder LCDs. Dementsprechend ist die Werbung – und daher auch die digitale Marktkommunikation – global ausgerichtet. Gregor Almássy, Director Corporate Marketing von Samsung Electronics Austria, hat zu Awards und entsprechenden Gewinnen einen pragmatischen Zugang: „Jeder gewinnt gerne – und deshalb freuen wir uns über jeden Award. Eines ist jedoch auch klar: Wir wollen nicht in Schönheit sterben. Wir machen keine Werbung um ihrer selbst willen, sondern für das Produkt, für die Marke.“ Der digitale Anteil an Kampagnen ist für ihn sehr wichtig, und er sieht in den vergangenen Jahren eine prozentuelle Verschiebung der Kanalnutzung in Richtung Digital. Auf die Frage, ob sich Digitalstrategien von klassischen Kampagnen gelöst hätten, antwortet Almássy aber: „Es wäre fahrlässig, wenn sich eine Digitalstrategie von einer klassischen Kampagne loslösen würde. Es gibt nur eine Marketingstrategie – und diese nutzt diverse Kanäle. Manchmal kommt mehr Digital zum Einsatz, manchmal weniger.“


 

Rang Unternehmen Punkte Internationale Awards Heimische Awards  
1

XXXLutz

182 2 2

Golden Drum: 1 S, Golden Award of Montreux: 1 G, Web Ad: 2 S, CCA: 2 S, 1 B

2

Ja! Natürlich Naturprodukte

170   3

Web Ad: 2 G, 1 S, CCA: 1 G, DMVÖ Award: 1 S

3

Reed Messe Wien

160 4 1

Golden Drum: 1 N, Cannes: 1 S, 1 N, Eurobest: 1 S, ADC*E: 1 G, CCA: 1 G

4

Bawag P.S.K.

80   1

Web Ad: 1 G, 2 B

5

Samsung

78   2

Web Ad: 1 G, 1 B, 1 N, Onward: 1 N

6

T-Mobile Austria

70   1

Web Ad: 1 S, 1 B, 2 N

7

Soundstudio Holly

67 2 2

Golden Drum: 1 S, ADC*E: 1 N, Web Ad: 1 N, CCA: 1 S

8

Clini Clowns

52   2

Caesar: 1 G, Onward: 1 G

9

Bank Austria Unicredit

40   1

DMVÖ Award: 1 S, 1 B

9

Brau Union Österreich

40   1

Web Ad: 1 S, 1 N

9

Kurier

40   1

Web Ad: 1 G

9

Wunderman PKP

40   1

Web Ad: 4 N

10

Initiative „99% Creatives – Zwitschern gegen die Korruption“

38   2

Web Ad: 2 N, CCA: 1 B

11

Demner,Merlicek & Bergmann

36 3  

BOB: 1 B, Mobius: 1 N, ADC*E: 1 N

11

Porsche Austria

36   2

Web Ad: 1 B, DMVÖ Award: 1 B

11

Hutchison 3G Austria

36   2

Web Ad: 1 B, DMVÖ Award: 1 B

11

New Media Solutions

36   1

Staatspreis Multimedia und e-Business: 1 GP

12

Stieglbrauerei zu Salzburg

32   1

DMVÖ Award: 1 G

12

Renault Österreich

32   1

Onward: 1 G

13

Thalia

30   1

Web Ad: 1 S

13

Update Software

30 1  

Red Dot Award: 1 G

13

Lufthansa

30   1

Web Ad: 1 S

13

Opel Österreich

30   1

Web Ad: 1 S

14

Österreichische Lotterien

26   2

Web Ad: 1 N, DMVÖ Award: 1 B

15

Masswerk

24 2  

Webby: 2 N

15

Volvo Car Austria

24   1

Onward: 1 S

16

Red Bull

22 1 1

Webby: 1 N, Web Ad: 1 N

17

Henkel

20   1

Web Ad: 1 B

17

Alfons Grabher

20   1

Adwin: 1 G

17

Berchtold Sport + Mode

20   1

Adwin: 1 G

17

Social Media Box

20   1

Adwin: 1 G

17

Josef Heissenberger

20   1

Green Panther: 1 G

17

Technisches Museum Wien

20   1

Goldener Hahn: 1 G

17

Baumgartner+Irsara

20   1

Tirolissimo: 1 G

17

Arno Hofer

20   1

Tirolissimo: 1 G

17

Österreichische Sportwetten

20   1

Web Ad: 1 B

18

Wien Tourismus

18   1

CCA: 2 N

18

Caritas Salzburg

18   1

CCA: 1 B

19

Steirische Tourismus GmbH

16   1

DMVÖ Award: 1 B

19

Orange Austria

16   1

Onward: 1 B

20

NMT – no milk today

15   1

Green Panther: 1 S

21

Canon

10   1

Web Ad: 1 N

21

MA47 – Frauenförderung und Koordination von Frauenangelegenheiten

10   1

Web Ad: 1 N

21

Microsoft

10   1

Web Ad: 1 N

21

Toni Hubmann

10   1

Green Panther: 1 B

21

Vamed Vitality World

10   1

Web Ad: 1 N

Ligatus
18. Juni 2017

Kontextuelles Targeting heißt, die richtigen Botschaften zum richtigen Zeitpunkt der richtigen Zielgruppe verfügbar zu machen. Wie das …

Tunnel23
09. Juni 2017

Für Michael Katzlberger ist längst das Wie des sinnvollen Einsatzes von Künstlicher Intelligenz in Werbung in den Fokus gerückt. Sein …